Vor mehr als 65 Millionen Jahren schlug ein Asteroid mit einem Durchmesser von etwa 10 km in die Erdoberfläche ein. Dieser Einschlag wird heute als Auslöser für das Massenaussterben der Dinosaurier gesehen. Aber möglicherweise kam mit dem Asteroiden auch ein Mittel gegen Krebs auf die Erde. Forscher konnten zeigen, dass das Metall Iridium, das mit dem Asteroiden auf die Erde kam, im Rahmen einer Krebstherapie verwendet werden kann.


Bild: asteroid, Kai Schreiber, Flickr, CC BY-SA 2.0

Mit Iridium gegen Krebs

In den letzten Jahren konnten sich laserbasierte Technologien als wirksame Behandlungsmethoden gegen Krebs herauskristallisieren. Mit ihnen können Tumore sehr viel zielgerichteter behandelt werden als mit der gängigen Strahlentherapie. Forscher der University of Warwick in Großbritannien und der chinesischen Sun Yat-Sen University in China fanden kürzlich heraus, dass Laserlicht Iridium in einen Krebskiller verwandeln kann.

Das Team verband Iridium mit organischem Material zu einer Art Verbundmaterial, das dann in einen im Labor gezüchteten Lungenkrebs-Tumor eingebracht wurde. Das Material kann anschließend mit rotem Laserlicht aktiviert werden, im den Sauerstoff in dem Tumor in einzelne Sauerstoffmoleküle zu konvertieren. Diese Moleküle töten die Krebszellen dann quasi von innen.


Bild: University of Warwick

Die Methode greift nur Krebszellen an

Das verwendete Material konnte alle Schichten des Tumors durchdringen, weshalb die Methode so effektiv war. Das Team nutzte eine hochauflösende Massenspektrometrie, um herauszufinden, welche Proteine in den Krebszellen angegriffen wurden. Sie fanden heraus, dass die Methode Proteine angreift, die den Glukose-Metabolismus der Zelle steuern, der von entscheidender Bedeutung für das Überleben der Krebszellen ist. Als die Forscher die Methode jedoch an normalen, gesunden Zellen testeten, gab es keinerlei Auswirkungen auf den Metabolismus der Zellen. Es scheint sich also um eine Methode zu handeln, die ganz gezielt Krebszellen angreift.

Iridium ist ein auf der Erde relativ seltenes Material, das aber in großen Mengen im Chicxulub-Krater gefunden wurde, der mit dem Asteroiden in Verbindung gebracht wird, der für das Aussterben der Dinosaurier verantwortlich war.

„The precious metal platinum is already used in more than 50 percent of cancer chemotherapies. The potential of other precious metals such as iridium to provide new targeted drugs which attack cancer cells in completely new ways and combat resistance, and which can be used safely with the minimum of side-effects, is now being explored. It’s certainly now time to try to make good medical use of the iridium delivered to us by an asteroid 66 million years ago!“, so Peter Sadler, der Hauptautor der Studie.

Da immer mehr Krebsarten sich als gegen zahlreiche Behandlungsmethoden immun herausstellen, ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Forschung kontinuierlich daran arbeitet, neue Methoden zu entwickeln.

via University of Warwick

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.