Jeder, der als Kind mal mit einer Eidechse gespielt hat, konnte folgendes beobachten: Wenn die Reptilien sich bedroht fühlen, dann können sie ihren kompletten Schwanz abwerfen, um den Angreifer abzulenken. Was sich jedoch nicht beobachten ließ: Im Nachhinein wächst auf der komplette Schwanz der Eidechse wieder nach. Forscher rund um Prof. Kendo Kusumi von der Arizona State University behaupten nun, dass ein ähnlicher Vorgang auch bei Menschen möglich wäre.


Nachwachsende Körperteile: In der Theorie denkbar

In einem Paper, das in der Zeitschrift PLOS One veröffentlicht wurde, gaben die Forscher bekannt, den genetischen Code geknackt zu haben, der hinter dem nachwachsenden Schwanz der Eidechse steckt.

Eidechse
Eidechsen können ihren Schwanz bei Gefahr abwerfen und wieder nachwachsen lassen (Bild: Iker Cortabarria via Wikimedia Commons)

Eidechsen sind unter den Tieren, die die Fähigkeit zur Regenerierung ganzer Körperteile haben, diejenigen, die den Menschen genetisch am nächsten sind, erklärt Prof. Kusumi in dem Paper. Die Tiere teilen mit dem Menschen auch den gleichen “genetischen Baukasten”, sodass in der Theorie auch der Mensch in der Lage sein müsste, Körperteile nachwachsen zu lassen.


Die Forscher analysierten mehrere Anolis-Echsen auf molekularer Ebene mittels komplizierter Computer-Technik und entdeckten, dass insgesamt mindestens 326 Gene an mehreren Stellen im Schwanz der Echse während des Regenerationsprozesses aktiviert werden. Darunter sind Gene, die für Wundheilung, embryonale Entwicklung und Hormonregulation zuständig sind. Außerdem gelang es den Wissenschaftlern, einen bestimmten Typus einer Satellitenzelle auszumachen, die für den Prozess von entscheidender Bedeutung sind. Auch Menschen besitzen diese Zellen, bei denen es sich um Vorläuferzellen von Muskelzellen handelt.

Genetisch induzierte Regeneration: Die Heilung für Querschnittsgelähmte

Die Decodierung des genetischen Codes für den Vorgang ist allerdings nun der erste Schritt. Wenn es den Forschern gelingen könnte, die entsprechenden Gene auch beim Menschen in der erforderlichen Reihenfolge zu aktivieren, dann würden sie den Schlüssel für die Heilung zahlreicher Krankheiten und Verletzungen in der Hand halten.

“Mit dem Einsatz von Technologien der nächsten Generation ist es uns gelungen, all die an der Regeneration beteiligten Gene zu sequenzieren und so das Geheimnis gelüftet, welche Gene benötigt werden, um den Schwanz der Eidechse nachwachsen zu lassen”, so Kusumi. “Indem wir dem genetischen Rezept folgen, das wir in den Echsen gefunden haben, und die selben Gene dann in menschlichen Zellen nutzen, könnte es in der Zukunft möglich sein, Knorpel, Muskel oder sogar Rückenmark nachwachsen zu lassen.”

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.