Nicht jeder hat das Geld oder die Möglichkeit Solarmodule auf dem Dach zu installieren. Grundsätzlich ist es daher eine gute Idee, auch Dinge, die ohnehin ständig von der Sonne bestrahlt werden, zur Produktion von Solarstrom zu nutzen. Panasonic hat daher beispielsweise ein Autodach mit Solarmodulen entwickelt. Ein ukrainisches Startup hat hingegen ein anderes Produkt ins Visier genommen: Sonnenblenden, die in vielen Häusern und Wohnungen vor dem Fenster angebracht werden. Diese eignen sich besonders gut, um mit Solarmodulen versehen zu werden, weil sie aufgrund ihrer Funktion ohnehin regelmäßig mit Sonnenstrahlen in Kontakt kommen. Die Solar-Sonnenblenden sind zudem mit einem Sensor versehen und können sich so automatisch nach dem Stand der Sonne ausrichten.


Bild: SolarGaps

Die Sonnenblenden können an jedem Fenster angebracht werden

In besonders heißen Ländern können die Sonnenblenden zudem auf zweifache Art und Weise zum Klimaschutz beitragen. Zum einen indem sie das Aufheizen eines Raums verhindern, sodass dieser weniger stark gekühlt werden muss. Zum anderen durch die Produktion von sauberem Strom, der dann direkt vor Ort verbraucht werden kann. Die Installation der Sonnenblenden ist zudem so einfach, dass sie quasi in jeder Wohnung und an jedem Fenster angebracht werden können – zumal es sie auch in verschiedenen Größen und Längen gibt. Somit stellen sie eine interessante Möglichkeit auch für Mieter dar, selbst Solarstrom zu produzieren. In Deutschland ist es bisher aber nicht erlaubt, diesen auch in das öffentliche Netz einzuspeisen. Er müsste also vor Ort gespeichert und verbraucht werden.

Die Finanzierung erfolgt über eine Crowdfunding-Kampagne

Den Angaben des Herstellers zufolge können die Sonnenblenden bis zu 100 Wattstunden Strom am Tag produzieren – müssen dafür allerdings außen angebracht werden. Innen hingegen werden rund 50 Wattstunden produziert. Dies reicht aus, um etwa sein Macbook dreimal komplett aufzuladen oder 25 LED-Leuchten zu versorgen. Finanziert werden soll die Produktion der Sonnenblenden per Crowdfunding auf der Plattform Kickstarter. Dort können Unterstützer ab 390 Euro in das neue Produkt investieren. Die Sonnenblenden sind zudem auch smart und lassen sich über eine App steuern oder mit anderen Heimnetzwerken verbinden. Die Auslieferung soll im Falle einer erfolgreichen Finanzierung bereits im September 2017 beginnen.


Via: Treehugger

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.