Für Apple spielt Nachhaltigkeit schon seit längerem eine wichtige Rolle. So investiert der Konzern weltweit in die Erneuerbaren Energien und unterstützt beispielsweise Forschungsprojekte zur Entwicklung von Wellenkraftwerken. Auch bei der Präsentation des neuen iPhones wurde einige Zeit darauf verwendet, zu erklären, welche umweltschädlichen Materialien nicht mehr genutzt werden. Bereits seit dem Frühjahr erhalten Kunden in den Apple-Stores weltweit zudem keine Plastiktüten mehr. Stattdessen kommen speziell entwickelte Papiertüten zum Einsatz. Diese scheinen bei den Kunden so gut anzukommen, dass Apple nun sogar ein offizielles Patent für die Tüten mit dem Apfellogo beantragt hat.


Via: Geek.com
Via: Geek.com

Die Tüte besteht zu sechzig Prozent aus recyceltem Papier

Natürlich gibt es bereits jede Menge an Papiertüten auf dem Markt. Apple glaubt aber, ein regelmäßig auftretendes Problem gelöst zu haben. Denn bisher galt: Je mehr Recyclingpapier bei der Produktion verwendet wird, desto instabiler wird die Tüte. Bei Apple beträgt der Anteil des wiederverwendeten Papiers aber stolze sechzig Prozent und trotzdem können mit den Tüten sogar die Computer des Konzerns problemlos getragen werden. Möglich wird dies durch speziell verstärkte Ecken und Kanten. Was relativ simpel klingt, wurde in Wahrheit von hochbezahlten Designern entwickelt. So kam unter anderem das Team zum Einsatz, das in der Vergangenheit auch den Magnetanschluss am Ladekabel der Notebooks von Apple entwickelt hat.

Apple-Kunden erhalten die Tüte kostenlos bei jedem Einkauf

Apple hat also viel Zeit und Geld in die Entwicklung der Alternative zur Plastiktüte investiert und möchte diese daher nun schützen lassen. In Europa wäre ein solcher Antrag eher ungewöhnlich, in den Vereinigten Staaten ist es aber üblich, dass sich Unternehmen auch Alltagsgegenstände noch einmal patentieren lassen. Für den Apple-Kunden ändert sich durch den Patentantrag allerdings nichts: Er erhält die selbstentwickelte Papiertüte auch weiterhin kostenlos zu jedem Einkauf. Mit dem Verzicht auf Plastiktüten ist Apple weltweit keineswegs alleine. So verzichtet die deutsche Supermarktkette Rewe bereits seit einiger Zeit auf den Verkauf von Plastiktüten. Ähnliches kündigte zudem nun auch der Discounter Lidl an.


Via: Geek.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.