Watch Out von o2
Watch Out Now Projekt in München.

Mit der Verbreitung von Smartphones und andere tragbaren Gadgets vertiefen sich immer mehr Menschen in diese Gadgets hinein, auch während sie auf der Straße unterwegs sind. Vor allem Kinder und Jugendliche laufen hier Gefahr, durch die Ablenkung und Vertiefung in ihre mobilen Gadgets, weniger Acht auf den Straßenverkehr zu geben. Diese daraus resultierende Unachtsamkeit kann schnell zu Unfällen führen. Mit dem Watch Out Now Projekt will der Mobilfunkanbieter o2 etwas gegen dieses Problem unternehmen und hat kurzerhand die sogenannten Watch Out Now Sender an unterschiedlichen und risikoreichen Stellen in München angebracht. Das Mini-Gadget sendet ein Signal an das Smartphone um Fussgänger vor Gefahren im Straßenverkehr zu warnen. Mehr zum innovativen Projekt von 02 seht und erfahrt ihr wie immer in diesem Beitrag bei uns auf Trends der Zukunft.


Watch Out Now Projekt von o2

O2 ist sich der Problematik bewusst: Immer wieder hört man von Unfällen an Kreuzungen und Ampeln und oft sind Kinder oder Jugendliche auf Grund von Unachtsamkeit involviert. Das Mp3 Player und Smartphones mehr zur Unachtsamkeit beitragen, als diese zu vermeiden ist auch klar. Aus diesem Grund hat o2 in einer Kampagne Sender an Risikoreichen Orten angebracht um vorbeigehende Menschen rechtzeitig darüber zu informieren, an bestimmten Kreuzungen und Ampeln besonders Acht zu geben. Mit dem Projekt will o2 ein Beispiel setzen, wie man Fußgängerunfälle, die auf Grund von Ablenkung durch mobile Geräte verhindern kann. Dabei stört der Sender an gefährlichen Kreuzungen das Smartphone und jegliche Interaktion mit diesem. Zur gleichen Zeit blendet das Smartphone einen Warnhinweis ein. Um das Watch Out System zu nutzen, müssen Eltern nur einmal die entsprechende App herunterladen und auf das Smartphone ihrer Kinder installieren.

Kampagne erreicht 7 Millionen Eltern

Laut o2 hat die Kampagne rund um das Watch Out Projekt 7 Millionen Eltern erreicht und diese können neben der Installation auf das Smartphone ihrer Kinder zudem mithelfen gefährliche Straßen, Ampeln und Kreuzungen in ihrer Stadt zu markieren. So hat 02 die Chance zu erkennen, welche Gegenden besonders bedroht sind um dort weitere Watch Out Sender zu installieren. Wir persönlich hoffen zwei Dinge. Nämlich erstens, dass die Kampagne von 02 nicht nur kurzfristig, sondern auch langfristig geplant wurde und zweitens, dass 02 dieses System auf andere Städte ausweitet, denn es macht enorm Sinn, unerfahrene Menschen, die Jugendliche und Kinder halt sind, auf unerwartete Gefahren, vor allem durch die Ablenkung von mobilen Geräten, im Straßenverkehr aufmerksam zu machen. Zu viele Unfälle, teils mit tödlichem Ausgang, geschehen noch heute. Das folgende Video zeigt euch die 02 Kampagne in München.


Video zeigt das Watch Out Projekt

Quelle: Watch Out

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.