Copper Maxx und Red Fibre wurden die neuen Highspeed-Buggys aus der Produktlinie Carrera Profi RC getauft. Die Namen klingen bereits gigantisch. Wir haben uns die beiden neuen Spaßgeräte einmal genauer angeschaut und für euch getestet.


Copper Maxx
Copper Maxx Highspeed-Racing-Buggy von Carrera

Carrera Copper Maxx und Red Fibre: Features

Ferngesteuerte Autos begeistern durchaus auch noch erwachsene Menschen. Schließlich sind die modernen Flitzer mit solider Technik ausgestattet und erreichen auch ansehnliche Geschwindigkeiten. Man muss sich da schon teilweise zwingen, die Fernbedienung mit Autoreifen als Modul für den Richtungswechsel, wieder an die jüngere Generation weiter zu geben. Die von uns getesteten Fahrzeuge siedeln sich im Hobby und Profibereich an. Vom Äußeren unterscheiden sich der Cooper Maxx und Red Fibre etwas. Im Inneren steckt jedoch jeweils ganz stimmige Technik. Beide Fahrzeuge verfügen über einen Allradantrieb mit Differentialgetriebe und Öldruckstoßdämpfer sowie einen leistungsstarken 7,4V-1100mAh Li-Ionen-Akku. Zudem sind die Fahrzeuge auch Spitzwasser geschützt. Dank der fortschrittlichen 2,4 GHz Technologie können bis zu 16 Fahrzeuge gefahren werden, ohne dass es zu Störungen kommt. Der Akku hält 15 Minuten und muss danach 70 Minuten an das Ladekabel.

Red Firbe
Red Fibre Profi RC Buggy fährt bis zu 50 km/h

Der Test

Nach den Fakten folgt der Test. Obwohl die Fahrzeuge im Maßstab 1:18 recht klein wirken, haben diese es ziemlich dick hinter den Ohren. Nach einer kurzen Einfahrrunde ging es dann ordentlich zur Sache. Die beiden Buggys beschleunigen ziemlich knackig und sind auf Asphalt und gerader Strecke sogar bis zu 50 km/h schnell. Die Steuerung über die innovative Fernbedienung, die ein wenig einer Pistole gleicht, lässt spritzige Fahrmanöver und auch so manchen Drift zu. Die Regulierung der Geschwindigkeit erfolgt per Finger. Somit hat man ein recht gutes Gespür und kann die Fahrzeuge rechtzeitig bremsen und schließlich in brenzlichen Situationen vor dem Umkippen verschonen. Beide Buggys sind robust und auch die Abdeckungen lassen sich recht fix abnehmen. Das ist für den Ladevorgang des Akkus schließlich wichtig. Besonders gelungen sind der knackige Antrieb und die Übersetzung sowie Federung der Fahrzeuge. In Kombination mit den Luftreifen passt das Gesamtkonzept recht gut, so dass auch unwegsames Gelände spielen passiert werden kann. Die Lenkanschläge sind proportional. Auch bei höheren Geschwindigkeiten lassen sich die Buggys daher sehr gut steuern. Wir hatten Spaß.


Fazit

Die beiden neuen Copper Maxx und Red Fibre von Carrera machen eine Menge Spaß und lassen auch das Herz von älteren Semestern noch höher schlagen. Die Fahrzeuge sind sehr kraftvoll und wühlen sich auch durch Staub und Dreck. Ein tolles Erlebnis für Jung und Alt. Leider verfliegen die 15 Minuten Nutzungsdauer ziemlich schnell. Nach 70 Minuten kann jedoch eine neue Runde Fahrspaß eingeleitet werden.

Preis und Verfügbarkeit

Die Copper Maxx und Red Fibre Buggys sind ab September im Handel erhältlich. Bei Amazon startet der Preis für den Copper Maxx bei 88,99 Euro. Der Red Fibre ist ab 87,99 Euro zu haben. Bei Interesse können wir auch den Besuch der Herstellerwebsite empfehlen.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Mahée Ferlini

    22. Oktober 2015 at 02:44

    Echt geil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.