Home » Gesundheit » Diabetes Tattoo – University of California entwickelt Tattoo zur Messung von Blutzucker

Diabetes Tattoo – University of California entwickelt Tattoo zur Messung von Blutzucker

Elektronisches Diabetis Tattoo

Neu: Elektronisches Diabetes Tattoo.

Wissenschaftler an der University of California, San Diego, haben ein temporäres Tattoo entwickelt und getestet, welches schmerzfrei Glukose aus dem Körper analysieren kann. Dabei ist der Diabetes Tattoo-Sensor nicht nur schmerzfrei, sondern auch super-günstig zu produzieren und könnte sich gerade deshalb auf dem Markt durchsetzen. Noch befindet sich das neue Diabetes Tattoo in der Proof-of-Concept Phase, doch die Forscher sind zuversichtlich auch die letzen Hürden zur schmerzfreien Analyse des Blutzuckerspiegels nehmen zu können. Wie das neue Diabetes Tattoo der University of California im Detail funktioniert und wie es aussieht, lest, seht und erfahrt ihr in diesem Beitrag bei uns auf Trends der Zukunft.

Diabetes Tattoo – Elektronisches Tattoo der University of California

Das tägliche Überprüfen des Blutzuckers ist oft mit Schmerzen verbunden, auch wenn Diabetes Patienten sich nach einer bestimmten Zeit an diese gewöhnen: Es gibt bessere Möglichkeiten wie die University of California zeigt. Das neue Diabetis Tattoo funktioniert dabei nicht, wie einige vermuten würden, durch eine Art Patch, welches ähnlich zu einer Spritze in den Körper eingeführt wird, sondern über einen cleveren Mechanismus, der Blutzucker durch die Haut an die Oberfläche transportiert. Dies geschieht via des Anwendens einer geringen elektrischen Spannung, welche dazu führt, dass Sodium Ionen, welche auch Glukose mit sich tragen, über die Haut nach aussen gelangen. Diese werden dann durch integrierte Sensoren in dem temporären Tattoo analysiert. Einen ähnlichen Ansatz hatten Forscher schon ca. vor einer Dekade bei der sogenannten GlucoWatch angewandt. Das Diabetis Tattoo ist natürlich eine um längen elegantere Lösung zur Messung des Blutzuckers.

Kosten und Nutzererfahrung beim Tattoo im Vordergrund

Die Entwicklung des GlucoWatch wurde damals eingestellt, weil viele Patienten die elektrische Spannung als höchst unangenehm empfunden haben. Mit dem Diabetes Tattoo ist es den Forschern nun gelungen, diese auf einen minimalen Wert herunterschrauben, sodass man die Spannung fast gar nicht mehr wahrnimmt und wenn man sie wahrnimmt, dann nur als ein kleines Kitzeln. Das neue Tattoo zur Messung des Blutzuckergehalts wurde in diesem Jahr bei mehreren Patienten erfolgreich getestet und wird nach ca. einem Tag ausgewechselt. Falls es denn Forschern gelingt, den Produktionspreis eines Tattoos auf ein extrem günstigen Wert zu drücken, sind wir überzeugt, dass sich diese Art der täglichen Blutzuckermessung durchsetzen wird. Kleine Bluetooth Geräte zur Übertragung der gesammelten Informationen gibt es bereits und diese werden zudem noch kleiner und kleiner, sodass wir hier keine große Schwierigkeit sehen. Vielleicht gelingt es den Wissenschaftlern auch das Tattoo langlebiger zu gestalten. Spätestens dann wird dieser Trend zur sanften und eleganten Messung von Zucker im Blut nichts mehr aufhalten.

Video zum Thema elektronische Tattoo`s

Quelle: IFLScience

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Diese Stellenanzeigen könnten dich interessieren


Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>