Home » Gesundheit » Schutz vor Erkältungen: Sauna, Schlaf & viel Sex

Schutz vor Erkältungen: Sauna, Schlaf & viel Sex

Die kalte und ungemütliche Jahreszeit ist angebrochen. Vermehrt trifft man in der Öffentlichkeit auf Menschen mit verschnupften Nasen, röchelnd und hustend. Für Erkältungen bricht wieder einmal die Hochzeit an. Es gibt jedoch zahlreiche Tipps und auch Hausmittel um Erkältungen vorzubeugen oder diese zumindest schnell abklingen zu lassen. Neben den altbewährten Klassikern wie viel Schlaf und angenehme Sauna-Besuche bewirkt auch Sex wahre Wunder.

Erkältungen

Viel Schlaf beugt Erkältungen vor © Michael Kammler

Erkältungen nehmen in den Wintermonaten zu

Mit den Wintermonaten nehmen auch die Erkältungen zu. Das Immunsystem muss daher von Grund auf gestärkt werden. Es gibt durchaus nützliche Tipps und auch Mittel um den Erkältungen Einhalt gewähren zu können. Wärme spielt auch bei Erkältungen eine wichtige Rolle. Der Sauna-Besuch bringt den Kreislauf in den Schwung und fördert die Durchblutung. Desweiteren sorgen auch Heißgetränke wie Tee und heißes Wasser für eine bessere Verdauung und stärken das Wohlbefinden. Kräutertees sind ebenfalls sehr begehrt um sich vor Erkältungen zu schützen. Es gibt jedoch auch noch weitere Mittelchen, die ganz nebenbei auch noch Spaß machen. Die Rede ist dabei unter anderem von Sex und viel Schlaf.

Einem aktuellen Bericht der Frankfurter Rundschau zufolge erkranken Erwachsene im Jahr im Schnitt zwischen drei bis Mal. Kinder sind etwas häufiger krank. Die Kleinen haben im Schnitt zwischen 6 und 10 Mal im Jahr mit grippalen Infekten und Vergleichbaren pro Jahr zu kämpfen. Medikamente können gegen die Erkrankungen direkt nicht viel ausrichten sondern lediglich die Beschwerden lindern. Nach rund einer Woche sollte die Erkältung dann jedoch abgeklungen sein. Hier sollte man vor allem auf eine Schonung und vor allem viel Schlaf achten. Der Körper erholt sich schneller, wenn ihm viel Reihe gegönnt wird und das Immunsystem sich gänzlich auf die Abwehr der Krankheitserreger und Keime konzentrieren kann.

Frische Luft und Hände waschen

Um das Immunsystem für potentielle Erkältungen zu wappnen wird ausreichend Frischluft empfohlen. Dabei sollte mindestens eine Stunde am Tag im Freien verbracht werden. Die frische Luft und auch die UV-Strahlung bewirken wahre Wunder. Schließlich reichert Sonne auch die körpereigene Vitamin D Produktion an. Vitamin D ist wichtig für unser Gemüt. Frische Luft schadet auch in den heimischen vier Wänden nicht. Mehrmals lüften am Tag ist also angesagt. Zudem sollte man sich häufiger die Hände waschen, vor allem wenn man beispielsweise öffentliche Verkehrsmittel nutzt oder sich generell an hoch frequentierten Orten aufhält, wo von Erkrankten zurückgelassene Krankheitserreger ihr Unwesen treiben. Diesen Tipp sollte man auch bereits Erkrankten weiter geben.

Ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene und Vitaminreiche Ernährung spielt ebenfalls eine große Rolle, wenn man sich gegen Erkältungen stärken will. Desweiteren hilft auch hier das altbekannte und von vielen stets geprägte Prozedere viel zu trinken. Ein ordentlicher Flüssigkeitshaushalt ist zudem auch ein bewährtes Mittelchen gegen Kopfschmerzen. Vitamine dürfen ebenfalls nicht fehlen. Vor allem Vitamin C wirkt hier als stärkend.

Die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren

Unser Körper ist ein wahres Wunderwerk. So kann dieser auch sogenannte Selbstheilungskräfte aktivieren. Das gelingt um so besser, wenn wir unseren Füßen beispielsweise ein warmes und ausgiebiges Bad gönnen. Hierfür benötigt man zwei Fußwannen oder zwei große Schüsseln. Eine Schüssel beziehungsweise Fußwanne wird dann mit 39 Grad warmen Wasser gefüllt und die andere mit kaltem Wasser versehen. Nun wird empfohlen die Füße zwischen acht und zwölf Minuten in das warme Wasserbad zu tauchen. Anschließend folgt das Abkühlen für einige Sekunden in dem kalten Wasser. Nach der Einheit sollten die Füße dann umgehend abgetrocknet und in dicke Wollsocken verpackt werden. Allgemein sollte man sich übrigens auch den Außentemperaturen entsprechend warm anziehen.

Sex als Immunsystem-Booster

Sex ist nicht nur die schönste Nebenbeschäftigung der Menschen, sondern stärkt auch aktiv unser Immunsystem. Wer regelmäßig Sex hat, kommt auch regelmäßig in Kontakt mit neuen keimen. Was sich zunächst als kontraproduktiv anhört hat jedoch einen wichtigen Effekt. Schließlich wird das Immunsystem kontinuierlich abgehärtet und somit gestärkt um potentiellen Krankheitskeimen gar nicht erst eine Chance geben zu können. Forscher aus Zürich konnten im Rahmen einer Studie sogar nachweisen, dass sich sogenannte „Killerzellen“ nach einem Orgasmus bei den männlichen Probanden im Blut verdoppelt haben. Passend zu dieser Erkenntnis beweist auch eine Studie aus den USA, dass bei Männern und Frauen, die zwei bis drei Mal Sex pro Woche haben, eine erhöhte Anzahl an Antikörpern im Speichel nachgewiesen werden konnte.

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>