Feinstaub umgibt uns überall und wird immer mehr zu einem lästigen Übel. Trotz der Bemühungen in Zukunft vermehrt auf Verfahren und Antriebe zu setzen, die weniger CO2 ausstoßen, hängen auch hierzulande schon die Großstädte regelmäßig in Smog-Wolken. Im Frühjahr und Sommer kommen dann auch noch Allergiker ganz schon ins Schwitzen und Niesen, vor allem dann, wenn die Pollenflugzeit ihren Zenit erreicht. Um das Raumklima entsprechend aufzubessern und die Luftqualität auch überwachen zu können, gibt es mittlerweile Geräte wie den smarten Pure Cool Link Luftreiniger von Dyson. Das Gerät kann mit dem WLAN verbunden werden und schickt sämtliche Daten live auf das Smartphone, dazu gibt es passende Apps für Android und iOS. Im Sommer kann auch von dem kalten, gebündelten Luftstrom profitiert werden. Wir haben uns den praktischen Luftreiniger und Erfrischer von Dyson einmal genauer angeschaut und für euch getestet.


dyson-pure-cool-link-2

Unboxing, Design und Inbetriebnahme

Wie bereits getestete Produkte von Dyson auch, wird der neue Pure Cool Link Luftreiniger in einer ansprechenden Verpackung geliefert. Hier findet man bereits die ersten wesentlichen Fakten, die den Einstieg und die Inbetriebnahme vorbereiten. Es ist kein Verpackungsmaterial zu viel, so dass auch der ökologische Aspekt durchaus gewahrt wurde. Nach dem Auspacken der einzelnen Teile, offenbaren sich zunächst der Standkörper und der ovalförmige Kopf, sowie das Kabel und die Fernbedienung. Wir haben Körper zunächst auseinander gebaut. Zu dem dreiteiligen Konstrukt zählt unter anderem der Aktivkohlefilter, sozusagen das Herzstück des Pure Cool Link. Es handelt sich bei dem Gerät übrigens um das erste smarte Dyson-Produkt, das sich mit dem WLAN verbinden kann und über einen App-Support verfügt. Welche Vorteile das mit sich bringt, erfahrt ihr später. Dyson überzeugt mit einem schicken, edlen und zugleich auch futuristischen Design. Die Staubsauger, wie etwa der neue BigBall, den wir kürzlich erst getestet haben, sehen schon recht abgefahren aus. Diesem schließlen sich die Lüfter und der neue Supersonic Föhn, auf den wir schon sehr gespannt sind, ebenfalls an.


dyson-pure-cool-link-test-3

Weiter geht es mit dem Zusammenfügen der Komponenten und dem Einsatz des Luftfilters. Das alles gelingt recht einfach und intuitiv, zusammenstecken und fertig ist die Laube. Im nächsten Schritt sollte dann der Stecker in die Steckdose befördert und das Gerät gestartet werden. Parallel dazu empfiehlt es sich auch die kostenlose App zu installieren. Der Luftreiniger kann auch ohne App betrieben werden. Die Nutzung erweist sich jedoch als mehrwerthaltiger, wenn auf die smarte Verlängerung zurückgegriffen wird. Wie ihr den Dyson Luftreiniger einrichtet und mit der App koppelt, zeigen wir euch in der folgenden bebilderten Anleitung. Das ist kein Hexenwerk und wird alles Schritt für Schritt erklärt.

dyson-pure-cool-link-test-2

App Downloadlinks

Bebilderte Einrichtung per App

Die Steuerung kann allerdings auch über die Fernbedienung oder direkt am Gerät, mittels passender und am Fuß positionierter Schalter, vorgenommen werden.

Datenblatt

  • Maße: Höhe 101,8 cm; Breite 19,6 cm
  • Durchmesser: 19,6 cm
  • Gewicht: 3,70 kg
  • Farbe: Weiß/Silber
  • Maximaler Luftdurchsatz: 414 Liter pro Sekunde
  • Kabellänge: 2,00 m

Alltagstest und Fazit

Nachdem soweit alles eingestellt war, haben wir den Luftreiniger aktiviert und zunächst die Ventilatorfunktion getestet. Der Luftstrom ist recht stark und es stellt sich schnell ein Kühlungseffekt ein. Für Zwischendurch ziemlich erfrischend, für länger aber nicht so empfehlenswert. Stichwort auskühlen und Ermüdung. Was die Kernfunktion (die Luftreinigung) anbelangt, können wir euch nur bedingt mit Daten versorgen, da wir kein Messgerät haben, das gegenprüft. Wir verlassen uns daher auf die verbaute Sensorik und lassen zunächst unseren Testraum abscannen. Über die App können die Luftqualitätsdaten bequem abgerufen werden. Der Pure Cool Link Luftreiniger überwacht das Raumklima und sorgt für eine angenehme nahezu lautlose Umwälzung der Luft. Feinste Partikel werden herausgefiltert. Laut Dyson bleiben 99,95 Prozent der Allergene und Schadstoffe bis zu einer Größe von 0,1 Mikron aus der Luft im Filter hängen. Verbaut ist ein 360º HEPA-Filter mit Glasfasern. Ebenfalls recht praktisch ist auch, dass die App anzeigt, wann der Filter getauscht werden muss und wieviel noch aufgenommen werden kann. Das ist recht wichtig, da ein zugesetzter Filter folglich nicht mehr richtig reinigen kann.

Die gelieferten Echtzeitdaten betreffen nicht nur den Innenraum, sondern auch die Außenverhältnisse. Der Reinigungsmodus läuft auf Wunsch automatisch ab. Der Luftreiniger überprüft somit stets die Qualität und setzt bei Bedarf dann von allein ein. Praktisch ist auch der Nachtmodus. Ist dieser eingeschaltet, erfolgt die Luftreinigung mit reduzierter Luftstromstärke ab. Das LED-Display wird gedimmt und das Betriebsgeräusch nochmals reduziert. In unserem Test wurde der Geräuschpegel als angenehm und ertragbar empfunden. Dazu könnt ihr euch im eingebetteten Video aber auch selbst nochmal einen Eindruck einholen. Der Lüfter kühlt auf Wunsch ab und wirbelt rotierend oder statisch Luft auf. Die Drehbewegung des Luftrings kann einfach per Knopfdruck aktiviert werden.

dyson-pure-cool-link-test-8

Im Filter ist eine Schicht aus Aktivkohlegranulat vorzufinden, die auch Gase und Gerüche neutralisieren soll. Das kann so auch von uns bestätigt werden, zumindest was Zigarettenqualm anbelangt. Der Geruch wird neutralisiert, allerdings nur wenn sich der Qualm auch in Grenzen hält. Acht Stunden Nonstop-Rauchen dürfte auch diesen teuren Luftreiniger recht schnell an die Grenzen führen.

Fazit

Alles in allem ist der Dyson Pure Cool Link Luftreiniger ein schickes Gerät, das auch einige Funktionen mit sich bringt und smart per App gesteuert, programmiert und auch ausgelesen werden kann. Die automatische Luftreinigung ist sehr entspannt und erspart ständiges Ein- und Ausschalten, wenn es Mal wieder akut mit in der Luft befindlichen Schadstoffen oder Pollen wird. Schön ist auch, dass die Luftreinigungsfunktion der persönlichen Empfindlichkeitsstufe angepasst werden kann. So besteht unter anderem die Möglichkeit unter „Zielwert für die Luftreinigung“ den Punkt „Ich reagiere sehr empfindlich auf Partikel und Schadstoffe“ wählen zu können.

Dyson steht für Qualität und Perfektion. Die Technik ist solide und die Bedienung der Geräte sehr einfach und selbsterklärend. Das Ganze hat allerdings auch seinen Preis. Allergiker dürften das Produkt durchaus schätzen und wägen dann schon eher ab, ob die Leistung und der Preis dem Bedarf entsprechen. Wer den Luftreiniger jedoch vorsorglich als Ventilator nutzen möchte, für den dürften die angeschlagenen 579 Euro schon recht saftig sein. Für Allergiker kann das Gerät jedenfalls empfohlen werden.

Der Dyson Pure Cool Link Luftreiniger im Video

Preis und Verfügbarkeit

Der Dyson Pure Cool Link kann unter anderem direkt über den Hersteller bezogen werden. Auf der Produktseite findet ihr auch noch einmal alle wesentlichen Funktionen und Daten aufgelistet. Bei Amazon gibt es den Luftreiniger gerade für 565,18 Euro. Ihr spart also ein paar Euro. Für Fragen stehen wir euch gern zur Verfügung.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.