Home » Umwelt » Weltweit größter Luftreiniger soll Städte und Parks vom Smog befreien

Weltweit größter Luftreiniger soll Städte und Parks vom Smog befreien

Der aus der Niederlande stammende Designer Daan Roosegaarde möchte mit einem neuen Projekt für saubere Luft in Städten und Stadtparks sorgen. Hierfür soll ein gigantischer Luftreiniger eingesetzt werden. Es handelt sich dabei um eine Art Turm, der vom Design her an natürliche Gegebenheiten angepasst und variiert werden kann. Die Kernfunktion ist dabei das Aufsaugen und Binden von der Umwelt schädigendem Kohlendioxid. Die Luft wird durch die Giganten von den Schadstoffpartikeln befreit und somit gereinigt. Mit den aufgefangenen Partikeln lassen sich in der Folge kleine Schmuckstücke herstellen.

Luftfilter

Riesiger Luftfilter für Städte und Parks Bild: Studio Roosegaarde

Gigantische Luftfilter garantieren bis zu 75 Prozent sauberere Luft

Der Smog-freie Turm ist in der Lage die Luft von CO2-Partikeln zu reinigen. Über Kickstarter möchte der Designer und Visionär den ersten weltweit größten Luftfilter für Städte und Parks finanzieren. Dafür hat Daan Roosegaarde bereits eine Kampagne gestartet, die schon jetzt das Finanzierungsziel in Höhe von 50.000 Euro erreichte. Zunächst soll der gigantische Luftreiniger im niederländischen Rotterdam installiert werden und von da aus dann zu Demonstrationszwecken die Welt bereisen. Der sieben Meter hohe Turm ist den Entwicklern zufolge in der Lage 30.000 Kubikmeter Luft pro Stunde zu reinigen. Zum Betrieb des Towers wird Energie benötigt. Weniger als 1700 Watt schreiben die Entwickler. Dabei setzt das Team auf ein bisher noch wenig verbreitetes aber wohl ziemlich effizientes Reinigungsverfahren. Der Turm wird zunächst elektrisch positiv geladen. Dabei senden die Elektronen positive geladene Ionen an die Umwelt ab (Luftreinigung durch Ionisierung). Die Ionen setzen sich dann an den feinen Staubpartikeln in der Luft fest um wenig später durch negativ geladene Elektronen (Counter-Elektroden) wieder in den Turm zurückgezogen zu werden. Die an den Ionen anhaftenden Partikel werden dann im Turm aufgefangen. Diese Methode der Luftreinigung ist sehr effizient und ermöglicht auch die Reinigung feiner CO2 Ablagerungen in der Luft.

Co2 Schmuck

Schmuck aus gepresstem Kohlenstoff aus 1000 Kubikmeter gefilterter Luft; Bild: Studio Roosegaarde

Smog-freie Areale zum Erhohlen und Nachdenken

Die Idee hinter diesem Projekt ist, Stadtteile und Parks vom Industrie- und Auto-Smog zu befreien und den Menschen, zumindest in einem bestimmten Bereich (Smog-freie Blasen), das Atmen von sauberer Luft ermöglichen. Die im unmittelbaren Radius des riesigen Luftreinigers befindliche Luft ist 75 Prozent reiner als in den umliegenden Gegenden. Es wird somit ein Raum geschaffen um im wahrsten Sinne des Wortes einmal gesund durchatmen zu können. In Zukunft sollen noch weitere Luftfilter installiert werden. Potential gibt es schließlich genug.

Daan Roosegaarde hat auch verschiedene Ideen, was mit den gefilterten CO2-Partikeln angefangen werden kann. Im Video nennt der Visionär beispielsweise die Herstellung von Schmuck. Ein gepresster Schmuck-Würfel beinhaltet Kohlenstoff aus 1000 Kubikmeter gefilterter Luft. Die Würfel sollen stets daran erinnern wie verschmutzt die Luft bereits ist, die wir täglich atmen.

„Wir Menschen haben Maschinen erschaffen, um uns selber zu verbessern. Wir haben das Rad und das Automobil erfunden, um uns selber zu befreien und reisen zu können. Aber nun schlagen diese Maschinen zurück, indem sie die Luft in dicht besiedelten Städten extrem verschmutzen. In manchen Städten ist die Luftverschmutzung sichtbar. In anderen mag die Verschmutzung und der Smog nicht sichtbar sein, aber die Auswirkungen auf unser tägliches Leben sind sehr real. Wir glauben, dass wir mehr tun sollten, nicht weniger, um so moderne Städte wieder besser bewohnbar zu machen.“, schreibt Daan Roosegaarde.

1 Kommentar

  1. Da stellt sich mir gerade die Frage, was in der Umgebung dann mit Händys oder anderen elektrischen Geräten ist? Laufen diese Proplemlos, oder zerstören bzw löschen Sie womöglich sogar die Speicher der Geräte?

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>