Home » Energie » 10 grüne Alternativen zu Atomkraftwerken

10 grüne Alternativen zu Atomkraftwerken

Ausstieg aus der Atomkraft

Ausstieg aus der Atomkraft

Ein Thema, das mehr und mehr zum Nachdenken anregt, ist der Ausstieg aus der Atomenergie. Die Katastrophe in Japan zeigt wohl jedem, wie gefährlich und unberechenbar Atomkraftwerke sein können. Die Natur hat gezeigt, dass es Sicherheit in diesem Zusammenhang auf keinen Fall gibt. Leider war in diesem Fall eine Katastrophe notwendig, um Menschen aufzuzeigen, wie wichtig Alternativen zur Atomenergie sind. Schon seit Langem befassen sich Wissenschaft und Wirtschaft mit der Entwicklung grüner Alternativen zur Atomkraft. Für den Ausstieg aus der Atomkraft ist es zudem dienlich, Energie einzusparen. Hier helfen die 10 Tipps um Energie und Heizkosten einzusparen. Sicherlich ist ein Ausstieg von heute auf Morgen nicht möglich, aber durch Nutzen bereits vorhandener Ideen und Möglichkeiten, könnte ein Ausstieg aus der Kernkraft vorbereitet werden. Positive Beispiele wären zudem in der Lage auch andere Länder davon zu überzeugen, dass ein Ausstieg aus der Kernenergie möglich und notwendig ist. Durch frühere Überlegungen in Richtung Atomausstieg wäre eine Katastrophe wie die in Japan, bei der die schlimmsten Befürchtungen wahr zu werden scheinen, verhinderbar. Tschernobil und Fukushima sollte die Menschen weltweit aufrütteln und dazu animieren, sich von der Atomenergie abzuwenden. Unser Mitgefühl gilt allen Menschen, die unter der furchtbaren Naturkatastrophe, sowie der Atomkatastrophe in Japan zu leiden haben.

10 Alternativen zu Atomkraftwerken und Atomstrom


1. Windkraftwerk mit dreifacher Leistung

Windkraftwerke jedweder Art sind aus verschiedenen Gründen bestens geeignet, als Alternative zu Atomenergie in Betracht gezogen zu werden. So findet sich in Japan ein Windkraftwerk mit dreifacher Leistung. Modelle wie diese könnten den Atomausstieg erleichtern.

2. aQuasun Solarpanels erzeugen günstig alternative Energie

Die aQuasun Solarpanels lassen sich in Modulbauweise auf bestehenden Gewässern installieren. Hierdurch werden keine zusätzlichen Flächen benötigt, wie es bei herkömmlichen Solarmodulen der Fall ist. Zudem besteht die Möglichkeit, die Effektivität der aQuasun Solarpanels gegenüber herkömmlichen Solarpanels mit Spiegeln zu steigern.

3. In Straßen piezoelektrisch Energie erzeugen

Piezoelektrische Bauteile in Straßen sind in der Lage, durch die auf den Straßen fahrenden Fahrzeuge „grüne“ Energie zu erzeugen. Schon beim Bau der Straßen oder beim Erneuern, können die piezoelektrischen Bauteile in die Straßen eingebracht werden. Mit diesen Bauteilen sollen 44 Megawatt Strom je Jahr und je Kilometer Straße erzeugt werden können.

4. Energie aus der Brücke der Zukunft

Die Designer Francesco Colarossi, Luisa Saracino und Giovanna Saracino kombinieren in der Brücke der Zukunft, die Energierzeugung aus Wind und Sonne. Mit der von ihnen entworfenen Brücke wollen sie es schaffen je Jahr 47,2 Millionen kWh Energie zu erzeugen. Projekte dieser Art zeigen, dass ein Umdenken im Hinblick auf Atomenergie möglich ist.

5. Das Empire State Building, Umrüstung um Energie zu sparen

Im Rahmen einer umfangreichen Renovierung wird das Empire State Building so umgerüstet, dass der Energieverbrauch enorm gesenkt werden kann. Zudem will man die Energieversorgung zu 100 Prozent auf Windenergie umstellen. Auch dieses Beispiel zeigt, das selbst solche Objekte gänzlich auf Atomenergie verzichten können. Beispiele dieser Art sollten zeigen, das der Ausstieg aus der Atomenergie machbar ist.

6. Methangasanlage erzeugt 5,66 Megawatt alternativer Energie

Die derzeit größte Methangasanlage steht in China. Mit Ihrer Hilfe werden 5,66 Megawatt alternativer Energie erzeugt. Bei dieser Anlage wird der anfallende Dung von bis zu einer viertel Million Kühe genutzt um erneuerbare Energie zu erzeugen. So wird gezeigt, wie lukrativ der Betrieb von Methangasanlagen sein kann.

7. Solarmodule als Straßenbelag

Anhand endloser Kilometer an Straßen, die es weltweit gibt, wäre die Idee, Solarmodule als Straßenbeläge zu nutzen sicherlich sehr vielversprechend. Neben dem Effekt Energie zu erzeugen, bieten die Solarmodule für Solarstraßen, weitere positive Nebeneffekte, wie die Möglichkeit Signale in die Oberflächen zu integrieren. Eine weitere Verbesserung wäre eine Heizung, die aus der Energie der Solarmodule gespeist wird, die die Straßen frei von Schnee und Eis hält.

8. Urin als Quelle für Energieerzeugung

Urin als Quelle für die Energieerzeugung. Das klingt fast unglaublich, aber Forscher der University of the West of England entdeckten einen Weg, Urin zur Energiegewinnung zu nutzen. Bislang arbeiten sie noch an tragbaren Urinalen, die auf Festivals für die Energiegewinnung genutzt werden sollen. Das Prinzip jedoch ließe sich auch in größeren Dimensionen realisieren. Dieses ist ein weiterer Weg, um aus Abfallprodukten Energie zu erzeugen.

9.  Anaconda erzeugt alternative Energie aus Wellen und Wasser

Anaconda wurde als günstigster und effektivster Weg erdacht, um aus Wasser und der Energie der Wellen alternativen Strom zu erzeugen. Dieser Weg wurde im Rahmen eines Universitätsprojekts umgesetzt. Das Unternehmen Checkmate UK hat das Projekt als erstes Unternehmen der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Art, in der hier alternative Energie erzeugt wird, lässt sich als sehr umweltschonend bezeichnen.

10. Solar Farm im Weltall soll alternative Energie für die Erde bringen

Ben Bova, Präsident der US amerikanischen Weltraumbehörde teilte mit, dass man eine solar Farm im Weltall betreiben wolle. Diese soll Energie erzeugen, die zur Erde übertragen werden soll. Die so erzeugte Energie soll via Mikrowellen zur Erde übertragen werden. Auf die Frage, wie viel Energie ein Satellit dieser Art erzeugen könne, sagte Ben Bova, die Menge der Energie sollte ausreichen, um einen Bundesstaat wie Kalifornien, mit Energie zu versorgen.

 

Übrigens hat eine Studie zum Einsatz der energieeffizientesten Technologien belegt, dass wenn diese zum Einsatz kämen, bis zum Jahr 2050 die Kohlenstoff Emissionen um 50 – 60 Prozent gesenkt werden könnten. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass auch eine enorme Menge an Energie eingespart werden könnte. Ob die Menge der eingesparten Energie ausreichen könnte, um das Abschalten der deutschen Atomkraftwerke zu ermöglichen, müsste dann noch errechnet werden.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

24 Kommentare

  1. Die Ideen sind ja ganz nett., allerdings halte ich viele davon für nicht realisierbar….

  2. Ich gebe Partyverleih Recht. Abgesehen von den Bürgerinitiativen die sofort entstehen, wenn man einen Windpark, Solaranlagen, Stromnetze etc. bauen will. Alle wollen einen Atomaustieg, aber nach dem Florianiprinzip soll ja nix (auch nichts alternatives) vor der eigenen Haustür gebaut werden.

  3. Naturwissenschaftler

    Bitte nochmal zurück in die 5te Klasse und physikalische Größen und Einheiten lernen.
    Danke….

  4. Großteil der Sachen is einfach nur Absurd! Und was wie immer vollkommen ignoriert wird ist der Energieaufwand zu Herstellung und Inbetriebnahme.

  5. Die Vision steht bei diesen Technologien im Vordergrund. Es sind Denkanstöße, noch keine Fertiglösungen aus dem Baumarkt. Doch wir müssen uns jetzt schon Gedanken darüber machen, was wir in Zukunft für möglich halten, denn wer nur im Jetzt lebt, der verliert.

  6. klingt nicht mal interessant. Alles in allem mehr Spielerei als Vernunft.
    Auf wasserflächen Solarmodule…allein das ist schon mal allessagend. Windkraft, alle derzeiteigen Windkraft Anlagen brauchen zusätzlich 70% Standbyenergie aus Kohle oder Atom, da nicht heute und NIEMALS zuverlässig und regelmässig Strom produzieren. Ausnahmen sind wo immer thermische Winde vorherschen.
    Dass Energieauswege bestehen ist klar aber nicht mit derartigen Nischenansätzen.
    Achso und die Energie zu Herstellung dieser Solarmodule etc. kommt dann aber schon noch aus Atomenergie oder dreckiger Kohle….. Wie naiv ..

  7. @Ritter das ist teilweise richtig. Du kannst die Energie sehr wohl speichern siehe Pumpspeicherkraftwerk. Allerdings brauchen wir noch sehr viele dieser Art. Du kannst zur Herstellung von Solarmodulen auch Strom von grünen Energiequellen nutzen, macht z.B. die Solarfabrik Freiburg.

  8. Um der gefahr eines GAU zu entkommen bräuchte der Normalbürger eine verständliche Gebrauchsanweisung sich sowas billig mit einfachen mitteln selbst herzustellen und zwar sollte es uneigenützig der Gemeinschaft zu verfügung gestellet werden.Muss denn mit der Not der anderen wieder Geld gemacht werden zumal die gefahr eines GAU die ganze Menschheit gefährden kann.Wie käme ich mir vor wenn ich etwas zurück halten würde was mich im ernstfall selbst betrifft.Wieviel Millionen mal würde ich es bereuen und jede reue käme zu spät sollte es soweit kommen,also wacht auf und geht der Unabhängigkeit entgegen und helft euch gegenseitig.macht euch Strom,Nahrung,Wasser selbst soweit wie möglich.

    Freiheit ist nur einanderes Wort für Unabhängigkeit

  9. Sehr geehrte Damen und Herren,

    nirgends liest, hört man etwas über Alternativen zur Atomenergie.
    Überall wird von Windkraftwerken, Wasserkraftwerken, Photovoltaik geschrieben.
    Es gibt noch ein Möglichkeit mit dem ein fast sofortiger Ausstieg möglich wäre.
    Bio Wasserstoff aus Biomasse. Geben Sie doch einfach in einer Suchmaske einmal -Bio Wasserstoff – ein.

    Sie sagen, die gibt es nicht!

    Das stimmt nicht.

    Sehen Sie hierzu:
    http://www.h2-patent.eu
    oder die .pdf Seiten des folgenden Links an:
    http://www.fwg-gross-bieberau.de/unsere-themen/erneuerbare-energie-h2-terra-preta/
    Wasserstoff_als_zukuenftiger_Energietraeger.pdf
    Biomasse-Potenzial_reicht_fuer_100_Prozent_Versorgung_mit_Bio-Wasserstoff.pdf

    Fallfilm-Elektrolyse_Windstrom.pdf

    und weitere.

    Vielen Dank, das Sie sich die Zeit genommen haben sich einmal diese Informationen angesehen zu haben.

  10. Keiner sagt die wahrheit Alle stecken unter einer decke und die, die nicht so viel macht haben leiden

  11. Naja wenn ihr das wirklich schaffen wollt dann schafft ihr das auch aber ich würde trotzdem nicht zuviel versprechen 😉

  12. Das ist ja mal wieder die TOTALE Verarsche.Strom im Weltall mit Solarmodulen,HAHA…selten so gelacht! Naja,es wissen ja nicht sehr viele Menschen wie die Sonne in Wirklichkeit funktioniert,da kann man sowas ja anbieten,einfach nur lächerlich! UND,wieso wird hier nicht die kalte Fusion genannt(Freie Energie)?Wird ja auch schön in unseren Medien verschwiegen und in anderen Ländern sind schon die ersten Kraftwerke im Bau,aber von solchen dingen darf ja der Deutsche nichts erfahren.Am besten noch 1 Euro pro Kwh….

  13. auch wenn mein text spät kommt….
    „im mittelalter wusste man schon das bevor man einen Brunnen zuschüttet, muss ein neuer funktionierenden vorhanden sein, das genügen sauberes wasser liefert.“

    Atomkraftwerke sind gefährlich und sollten mit der ZEIT abgeschlatet werden, zu frühe entscheidungen bringen nur chaos mit sich. wie folgende diskussion zeigen soll und zwar das interessante zur zeit ist in deutschland bei einem ausfall von 3 MWatt eine reserve vorhanden, die das abfedert.

    jetzt gegen wir auf http://www.sma.de/de/news-infos/pv-leistung-in-deutschland.html und freuen uns das die theoretische peakleistung um 13.00Uhr bei 4,9 GWatt lag.

    wenn man nun bedenkt das die meisten wechselrichter noch die abschaltregelung von 50,2Hz besitzen. ist man froh das unser stromnetz noch nicht in schwanken gekomme ist, denn sonst schalten die dinger alle aus!

    die neuen, bzw die regelung die warscheinlich ende dieses jahres in kraft tritt besagt, das die wechselrichter bei 50,3 – 51,5Hz (einstellbar, das nicht alle gleichzeitig schalten) nicht mehr sofort ausschalten sonder sich langsam runterregeln. in der vorlage ist auch erwähnt das die EVU´s je nach region auf die wechselrichter zugreifen können und diese wie folgt regeln 0%, 30%, 70% oder 100%.

    daher würd es mich freuen erst eine funktionierende dezentrale anlage mit spreichermöglichkeiten und dafür ausgelegtem netz besitzen bevor man wieder anfängt etwas halbfertiges hinzubauen und dann die nächsten 200jahre drann flickt.

  14. Die Energie der Zukunft entsteht unter der Wasseroberfläche (in Nordirland)

    Wundert mich, dass das hier völlig vergessen wurde?

    http://www.cicero.de/videos/energie-meer-zukunft-nordirland-stroemungskraftwerk

  15. Wenn Geld keine Rolle spielt und richtige Kraftwerke (Kohle, Atom) im Hintergrund mitlaufen um bei Nacht oder Flaute einzuspringen ein nettes Spielzeug, mehr aber auch nicht.
    http://www.science-skeptical.de/blog/dreizehn-energiewende-marchen-teil-1/004727/
    http://www.science-skeptical.de/blog/dreizehn-energiewende-marchen-teil-2/004766/

  16. Ein Standart“werk“ bezüglich alternativer Energiekonverter ist das „Buch der Synergie“ – http://buch-der-synergie.de/, wenn man sich dort die zahlreichen Anlagen anschaut kann man vielleicht erahnen, daß wir mehr als ausreichend Energie zur Verfügung haben, es lediglich um die grob gesagt, einmaligen Anlagenkosten geht bzw. um die Besitzverhältnisse. Wir haben sowohl fossil, mehr als genug, als auch konventionelle alternative Energien (man erahne nur die Möglichkeiten mit Geothermie) und zusätzlich auch noch unkonventionelle Energien („freie Energie“) hochoffiziell – wenn auch versteckt im sogn. „Entwicklungshilfeministerium“ mehr als bekannt… http://buch-der-synergie.de/archiv/bericht_e_5001_15.pdf

  17. Atomkraft hin oder her Uran ist auch nicht Unendlich vorhanden. Spätestens 2050 müssen wir eine endgültige Energielösung haben, da sonst Energie nicht mehr bezahlbar ist. Selbst wenn man in der Lage wäre die Energiepreise stabil zu halten und Energie effizienter nutzen wird, wird es bis anfang 2100 keine fossilen Brennstoffen und auch kein Uran mehr geben. Wir brauchen erneuerbare Energie auch wenn wird kein Umwelt-Freaks sind. Naturschutz ist schön und gut aber auch ohne brauchen wir die selben Lösungen.

    Grüße Emanuel

  18. toll mit dem urin

  19. … und die Geothermie geht einmal mehr vergessen!

  20. tag zusammen. es ist beängstigend, dass die kernkraft von den meisten (deutschen) derart verteufelt wird, wobei doch diese und nur diese energiequelle unsere menschliche existenz sichern kann und das ist wissentschaftlern weltweit bewusst. wie emanuel oben schon erwähnt hat, gehen uns zwangsläufig im laufe der zeit die ressourcen aus, es sei mal dahingestellt wann der zeitpunkt eintritt, ob in hundert jahren oder in tausend ist irrelevant. es zeugt aber von einer erschreckenden inkompetenz „grüne“ energieträger als endgültige lösung dieses dilemmas anzusehen. diese energieträger, die wir übrigens mit der nutzbarmachung der fossilen brennstoffe kohle, gas und öl als ineffizient erkannt haben und hinter uns liessen, sind aus physikalischen gründen nicht in der lage eine population von 7 oder mehr milliarden menschen zu versorgen. hierzu sind NUR die kernkraft und die daraus resultierenden energien in der lage. es ist unvermeidlich die kernfusion zu entwickeln und schliesslich, um eine wirkliche lösung des energiedilemmas zu erreichen, die antimaterie zu verstehen und zu beherrschen.
    p.s.: schaut mal nach inhärenter sicherheit deutscher atomkraftwerke. diese konstruktionsweise schliesst eine kernschmelze aus.

  21. GeilesFlittchen

    @pottraiderz: Es ist doch sehr zweifelhaft hier einersets von der Meinung von Wissenschaftlern zu reden und im anderen Satz davon zu reden das NUR Kernkraft in der Lage ist unseren Energiebedraf zu decken.
    Ich weiß ja nicht von welchen Wissenschaftlern Sie da reden, aber jeder echte Wissenschaftler wird sich selbst sicherlich keine Grenzen aufzeigen. Oft genug in der Geschichte der Physik wurden manifestierte Gegebenheiten widerlegt und durch andere Theorien ersetzt.
    Wer hätte vor 200 Jahren damit gerechnet das wir in der jetzigen technitisierten Welt leben? Richtig (fast) Niemand. Wieso sollte also jetzt plötzlich alles geklärt sein, Kernfusion einzige Lösung, fertig, es gibt nix anderes. Wer weiß schon was für Techniken, an die wir jetzt im Traum nicht kommen, es in weiteren 200 Jahren geben könnte?

    Sicherlich sind die jetzigen erneuerbaren Technologien in keinster Weise dazu geeignet den Energiebedarf zu decken, aber dazu gibt es ja die Forschung/ Wissenschaft. Dinge müssen Prozesse (die Zeit dauern) durchlaufen um besser zu werden. Ich kann nur an den ersten Computer erinnern. Wäre es nach Ihnen gegangen hätte man wahrscheinlich die Entwicklung abgebrochen, da Computer die ganze Hallen ausfüllen ja keine Zukunft haben.

    Definitiv sind die nächsten großen Ziele Kernfusion / Laserfusion. Aber deswegen braucht man doch nicht aufhören mit anderen Technologien zu forschen. Evtl entwickeln sich aus den jetzigen „primitiven“ erneuerbaren Energien ja noch irgendwelche grandiosen Ideen an die wir jetzt eben noch garnicht denken. Manchmal muss nur eben erstmal jemand drauf kommen, und dadurch ist es gut weiter an diesen Technologien festzuhalten.
    Der Schritt Deutschlands war sicherlich vorschnell, das stimmt, aber wer weiß was die Zeit bringt.

  22. Naja ganz lustige Ideen dabei aber wie soll sowas Finanziert werden?
    VIEL ZU TEUER

  23. Das ist die mit Abstand dümmste Idee des Jahres. Solarpark im Weltall … Mikrowellen Übertragung …. Was für ein Wahnsinn. Das kommt schon nahe an die Idee ran das Mittelmeer mit einem Staudamm zu schliessen … Was wir brauchen ist der Vakuum Energie Wandler … Alles andere ist total Banane … Tesla würde sich im Grabe umdrehen wenn er diese Seite hier lesen würde … Wacht auf Leute … Wir werden verarscht. In der Grösse einer Kaffee Tasse ist so viel Vakuum Energie das man damit alle Ozeane der Welt zum Kochen bringen kann …. Feynman Zitat

  24. @Ritter: Das kann man aber auch netter ausdrücken! o.ó

    Zittat: “ Wie naiv …“

    Jede Idde ist zu Anfang nicht mehr, als ein naiver Gedanke. Aber wenn man bedenkt was die Menschheit schon alles hervor gebracht hat ist es in meinen Augen alles andere als naiv.

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>