Holographie ist eine Möglichkeit, ohne die Notwendigkeit von klobigen VR-Brillen virtuell Pläne zu entwerfen und zu visualisieren. Das Problem: Herkömmliche Holographie-Hardware stellt immer nur eine Perspektive bereit – für jeden Betrachter. Wenn nun mehrere Personen etwa um einen Tisch stehen, auf den ein Hologramm projiziert wird, bekommen alle die gleiche Perspektive zu sehen, was die Illusion zerstört. Die australische Firma Euclideon hat einen funktionierenden Prototyp des weltweit ersten Multi-User-Holographie-Tisch vorgestellt. Bis zu vier Personen können um den Tisch laufen und mit dem Hologramm aus jeweils ihrer eigenen Perspektive interagieren und müssen dabei nur eine kleine Brille tragen. 2018 soll das Gerät ein den Verkauf gehen.


Bild: Euclideon

Holographie dank UD-Engine

Die Idee von Holographie-Tischen kommt direkt aus der SciFi-Literatur. Ab und zu tauchte ein derartiger Tisch auch in der Wirklichkeit auf, aber das Konzept scheiterte immer daran, dass es sich bei einem Hologramm um ein Stereo-Bild handelt und mehrere Personen daher alle die gleichen Perspektive sehen, wenn sie um einen Tisch herum stehen.

Die Firma Euclideon kommt aus dem australischen Brisbane und ist unter anderem für die Unlimited Detail (UD) 3D-Grafik-Engine bekannt, die bei ihrer Vorstellung 2011 für einiges Aufsehen in der Gaming-Community sorgte. Die UD-Engine kann gigantische virtuelle Welten in erstaunlichem Detail rendern – und das auch auf PCs, die nicht der High-End-Klasse angehören. Weil die Engine jedoch in Sachen Physik, prozeduraler Beleuchtung und sich bewegenden Objekten nicht ganz so beeindruckend war, setzte sie sich letztlich im Bereich Gaming nicht durch. Sie fristet ein Dasein als Engine für geospatiale Bildgebung – und bildet nun den Grundstein für den holographischen Tisch von Euclideon.


Bild: Euclideon

Projektionen in Echtzeit aus 8 Perspektiven

Wer mit bloßem Auge auf den Tisch von Euclideon blickt, der sieht nichts anderes als eine Ansammlung von Lichtern. Erst mit den dazugehörenden Spezialbrillen bildet der Tisch ein 3D-Bild ab – und zwar aus acht verschiedenen Perspektiven. So entsteht ein Holographie-Tisch, der tatsächlich den in Filmen wie der Star Wars Reihe vorkommenden Varianten ähnelt. Auf dem Tisch können ganze Städte dargestellt werden, mit denen in Echtzeit interagiert werden kann – ein Umstand, bei dem die UD-Engine ihre Stärken voll ausspiele kann. Neben den „ernsthafteren“ Einsatzsmöglichkeiten hat Euclideons CEO Bruce Dell aber auch Spiele für den Tisch angekündigt.

Ab Februar 2018 ist der Tisch im Handel

Bisher existiert von dem Tisch nur ein etwa 1,5 x 1,5 Meter großer Prototyp. Das Unternehmen hat aber bereits genug Kapital gesammelt, um direkt in die Produktion gehen zu können. Ab Februar 2018 soll der Tisch dann im Handel verfügbar sein.

Die kleine Version, die so groß wie der Prototyp sein wird, soll mit etwa 60.000 australischen Dollar zu Buche schlagen, was etwa 40.000 Euro entspricht. Größere Versionen sind ebenfalls geplant.

via New Atlas

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.