Das Haus ist klein, aber fein. Gekostet hat es keine 10.000 Euro und die Bauzeit ist sensationell kurz: Dank eines 3-D-Druckroboters entstand das interessant geformte Gebäude in Russland innerhalb kürzester Zeit, mit im Boot war bei diesem Projekt auch ein deutsches Unternehmen.


Gedruckt wurde das Haus bei Außentemperaturen von -35 Grad Celsius / Foto: Apis Cor

Im Preis von 9.500 Euro ist der Ausbau bereits enthalten

Der 3-D-Drucker der russischen Firma Apis Cor versprüht ein Spezialbetongemisch, aus dem sich problemlos ein Rohbau herstellen lässt. Der Endpreis liegt mit diesem Verfahren bei etwa 9.500 Dollar, in diesem Betrag sind Türen, Fenster, Anstrich und Technik bereits enthalten. Da das Häuschen etwas mehr als 38 Quadratmeter Grundfläche aufweist, siedelt sich der Quadratmeterpreis also bei sensationellen 250 Euro an: Im Vergleich zu den Quadratmeterkosten für einen deutschen Durchschnittsneubau von etwa 2.500 Euro also ein echtes Schnäppchen! Allerdings entstehen durch die Drehbewegungen des Roboters runde Räume, die sicher nicht ganz leicht zu möblieren sind. Die Mitarbeiter von Apis Cor denken bei ihrem neuen Produkt auch eher an schnell zu errichtende Wohnungen in Krisenzeiten, um Menschen auf der Flucht zügig ein neues Zuhause zu geben. Ein passendes Inventarstück gibt es allerdings bereits: Der gebogene »curved« Fernseher von Samsung, der sonst nur wenig Absatz findet, passt perfekt in dieses Haus.

Samsungs gebogener Fernseher an der Wand / Foto: Apis Cor

In diesem Video könnt ihr euch das Häuschen und den 3-D-Druck genauer ansehen


Der Dämmwert liegt im Bereich eines KfW-55-Hauses

Für den Druck selbst fallen nur etwa 4.000 Dollar an; das kostspielige Zusammensetzen und Angleichen von Einzelteilen, wie es bei anderen Anbietern die Regel ist, fällt komplett weg. Der Ausbau verursacht dann die restlichen Kosten, dabei erreicht das runde Häuschen in etwa den Dämmwert eines deutschen KfW-55-Hauses. Die Winter in Russland fallen nun einmal reichlich kalt aus, darum gehen die Häuslebauer in diesem Bereich auf Nummer sicher. Für den Außenputz zeichnet das deutsche Unternehmen Bitex Verantwortung, das Material ist mit Granitkügelchen angereichert, die den Dämmwert deutlich verbessern. Hinzu kommt eine schmutz- und wasserabweisende Fassadenfarbe. Live zu bewundern ist das Häuschen in Stupino, 88 km südlich von Moskau.

Quelle: welt.de

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Christian J.

    4. April 2017 at 11:00

    Sehr cool. Ich finde es immer wieder faszinierend, wie sich der 3D Druck entwickelt. 9500 Euro/Dollar sind ja quasi ein Schnäppchen im Vergleich zu Standardbauweisen. Die Größe wird mit der Zeit sicherlich zunehmen. Und an die runde Grundfläche kann man sich bestimmt anpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.