University of Maryland
Die Holzbatterie besteht aus dünnen Holzfasern der Gelbkiefer.

Ein Forschungsteam der Universität in Maryland, Amerika, hat eine wiederaufladbare Batterie aus Holz entwickelt. Sie besteht aus dünnen Holzfasern welche mit Zinn ummantelt sind und enthält Natriumlösung welche als Elektrolyt dient. Bisher hat die umweltfreundliche Holzbatterie mehr als 400 Ladezyklen überstanden ohne kaputt zu gehen.


Lithium durch Natrium ersetzt

Holzbatterie batterie umweltfreundlich
Erfinder der Holzbatterie.

Nicholas Weadock und Liangbing Hu haben sich entschieden Holzfasern der Gelbkiefer, welche sowohl flexibel als auch wiederstandsfähig sind, zu nutzen. Sie sind 1000 Mal dünner als ein Blatt Papier und werden zu dünnen Plättchen verwoben. Danach werden sie mit einer dünnen Schicht Zinn ummantelt. Diese Schicht ermöglicht den Stromfluss. Im Gegensatz zu herkömmlichen Batterien wurde zudem das Lithium mit Natrium ersetzt.

Kosteneffizient & Umweltfreundlich

Gewobene Holzfasern
Gewobene Holzfasern

Eine solche Batterie aus Holz wird man in naher Zukunft sicher nicht in Smartphones oder anderen elektronischen Geräten finden, allerdings können sie verwendet werden um große Mengen an Energie, beispielsweise von einer Solaranlage, zu speichern. Der wesentliche Vorteil der Holzbatterie ist, dass die Kombination von Holz und Sodium kosteneffizient und umweltfreundlich ist. Die umweltfreundliche, wiederaufladbare Holzbatterie hat in Test bereits über 400 Ladezyklen überstanden.


Batterie aus Holz erklärt:

https://www.youtube.com/watch?v=_fevQmrvvug

Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. AmiGoHome

    25. Juli 2013 at 19:22

    Und wieviel Regenwald muß in Zukunft für die Batterie herhalten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.