energie-produkte


Energie Produkte Trend – Wie können wir Energie bzw. Strom Kabellos für Produkte nutzen? Strom ohne Kabel Bald soll dies möglich werden.

Wireless Power heißt das Zauberwort, dass in Zukunft Produkte und Energie revolutionieren soll. Die Wireless Power Revolution kommt laut WiTricity Corp Ceo Eric Giller Ende 2010 auf den Markt. Die Kabellose Energie wird die Anwendung von alltäglichen Produkten wie Mobiltelefonen, iPods, Playstation Portables, Apple Mac Books und vielen anderen, nicht nur um ein vielfaches erleichtern, sondern in vollem Zuge revolutionieren… energie-produkte-eric


Zukunft von „Produkten und Energie“ – CEO Eric Giller…

Stellen wir uns einmal vor, wir kommen erschöpft mit unserem Handy nach Hause, das Akku ist schon fast leer. Am nächsten Tag fallen wichtige Telefonate an und dafür muss das Handy aufgeladen sein. Leider jedoch, fallen wir totmüde auf die Couch und schlafen, ohne die Handy Batterie an die Steckdose zu schließen, ein…der nächste Tag bricht an…

Dank Wireless Power wird dies in Zukunft kein Problem mehr sein, denn das Handy hat sich, während es auf dem Couchtisch lag, durch Wireless Power Produkt Energie, selbst aufgeladen. Wie geht das?

energie-produkt

Einfach erklärt: links Magnete (angeschlossen an Strom) rechts Magnete (freischwebend). Ergebnis: Glühbirne leuchtet.

Die Entwicklung von Wireless Power, also Kabelloser Energie, reicht schon Jahre zurück. Viele Physiker, Produktdesigner und Entwickler träumen schon lange von Energie die Kabellos übertragen wird. Dieser Traum soll nun Wirklichkeit werden: Durch die Nutzung von magnetischer Flussdichte.

„Produkte können so in Zukunft Kabellos über ein magnetisches Feld in einem Raum Energie beziehen. Diese Technologie soll Ende 2010 in Produktion gehen“

Schon vor Monaten wurde von einer Art Tablet berichtet, das Mobiltelefone, und iPods mit Energie versorgt, indem man die Produkte auf das Tablet legt und liegen lässt. Das Tablet steht in fast unmittelbaren Kontakt mit den Produkten, sodass das magnetische Feld, über das die Energie übertragen wird sehr klein sein darf.

energie-prokut-erste-tests

Die Entwickler um Ceo Eric Giller denken jedoch weiter. Sie arbeiten an der Energie Station WiTricity, die die volle Kraft der Magnetischen Flussdichte, über ganze Räume hinweg verteilt. Dies ist eine große Herrausforderung, doch wie das BBC Interview verrät, sei die Entwicklung um die Produkte Energie Station WiTricity schon weiter als gedacht.

Interview Eric Giller Ceo WiTricity – Produkte Energie Wireless Station

Die Sicherheit von Mensch und Natur

Eine wichtige Frage die sich hier stellt ist die Sicherheit von Mensch und Umwelt bei Anwendung dieser Technologie. Wie sieht es mit Menschen aus, die zum Beispiel auf einen Herzschrittmacher angewiesen sind? Zudem nutzt der menschliche Körper elektromagnetische Impulse zur Kommunikation zwischen Gehirn und Muskeln. Welche Auswirkung hat diese Technologie auf einen Menschen, der über Jahre in solchen Räumen lebt, schläft, ißt und arbeitet? Hat WiTricity Nebenwirkungen auf Mensch und Umwelt? Diese Frage wird wohl erst beantwortet werden, sobald diese Technologie, vorraussichtlich Ende 2010 an Start kommt.

Quelle: Engadget

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

4 Kommentare

  1. Pseudoman

    30. Juli 2009 at 00:12

    Wow, ich glaube es nicht. Die Erfindung an der Tesla als letztes gearbeitet hat. Kaum zu glauben, dass dieser Mann schon damals diese Visionen hatte 🙂

  2. schuhmann

    17. März 2010 at 19:03

    Haben Sie schon mal über die steigende Anzahl von Krebserkrankungen nachgedacht?

  3. Chris

    18. Mai 2010 at 21:09

    Ist eigentlich nichts neues ne Glühbirne zum leuchten zu bringen ohne ein Kabel. Immerhin ist auf Nikola Tesla darauf schon vor langem gestoßen.

  4. Franz Seipelt

    24. März 2011 at 11:50

    Wie hoch ist der Wirkungsgrad bei der Energieübertragung? Wie kann man Handys laden, wenn dort stets fest eingebaute Akkus statt spezieller Typen AA die Regel sind? Und wäre es nicht sinnvoller, eine induktive Energieübertragung für die ohnehin eingebauten Akkus vorzusehen? Mit Dioden-Gleichrichtung und Zehner-Dioden dürfte das doch kein Problem sein.
    Mit welcher Frequenz arbeitet Ihr System? Mit Hochfrequenz könnten Sie natürlich ganze Räume sensibilisieren und auch Weihnachtsbäume zum Leuchten bringen. Aber das wäre unzulässig.

    Wo kann ich Ihr Produkt in Betrieb besichtigen?

    Mit freundlichem Gruß

    F- Seipelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.