Ein schwedisches Unternehmen hat ein Konzept entwickelt, mit dem es theoretisch jedes beliebige Gebäude energieneutral machen kann. Das Konzept von Innenco nutzt die thermale Masse des Gebäudes und fügt ihm einige aktive Elemente hinzu.


Bild: Innenco

100 Prozent energieneutral dank thermaler Masse und Solarenergie

Innenco steht für „innovative energy concept“ und konzentriert sich vor allem darauf, den Energieverbrauch eines Gebäudes drastisch zu senken. „Our vision is to create possibilities to make new net zero constructions in an efficient way, giving everyone the capability to do so“, so CEO Jonathan Karlsson. Mit der Technologie des Unternehmens kann die Energieeffizienz jedes Gebäudes optimiert werden.

Den Grundstein dafür wird mit einem aktiven System gelegt. Dafür wird als erstes ein System von Rohren in die Gebäudefassade und dem Fundament integriert, um die thermale Masse des Gebäudes zu nutzen. Mit Hilfe von Wärmepumpen und Kühlelementen kann das System das Beheizen und Kühlen des Gebäudes so zwischen vier und sechs Mal effizienter gestalten. Dieses System senkt den Energieverbrauch des Gebäudes um 85 Prozent. Für die letzten 15 Prozent kommen Quantum Solar Panels zum Einsatz. „This makes an investment in solar cells much lower than a traditional system, and we can get net zero for a really cost-efficient investment“, so Karlsson weiter. Das Innenco-System ist in der Lage, in einem Gebäude eine konstante Temperatur von 22 Grad Celsius zu halten.


Das Konzept hat sich bereits bewährt

Das Innenco-Konzept wurde bereits an mehreren Gebäuden getestet und bringt die versprochenen Ergebnisse. Karlsson geht davon aus, dass sich das System auch gut auf Wolkenkratzer übertragen ließe. Innenco hat das System bereits in Schweden, der Tschechischen Republik, Spanien und den Niederlanden eingesetzt. In naher Zukunft sind Projekte in der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Neben dem Einrichten des Systems übernimmt Innenco außerdem die Wartung. Das Energiekonzept lässt sich sowohl bei neuen als auch bei bereits bestehenden Gebäuden anweden.

Bild: Innenco

Mit dem Konzept möchte Innenco sowohl soziale als auch ökonomische und umwelttechnische Vorteile bringen. „Reducing carbon dioxide emissions is a really high goal for us. It’s the climate condition; it’s really necessary to figure out how we can help the planet“, so Karlsson weiter.

via Inhabitat.com

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Digla Pilesar

    12. Oktober 2017 at 15:10

    Das nennt man Betonkernaktivierung mit Geothermie und Solareinbindung. Gibt es in Deutschland seit 20 Jahren. Nichts daran ist neu, das Marketing ist aber gut. Die hohen Einsparungswerte kommen daher, dass die für den Vergleich herangezogenen Gebäude auf dem Standard der 70er Jahre sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.