Thermashield Anzug statt Schwimmweste
Thermashield Anzug statt Schwimmweste.

Man stelle sich vor, man befände sich auf einem sinkenden Schiff, springt in das eiskalte Meereswasser und muss bei arktischen Temperaturen um sein Überleben kämpfen. Mit einer Schwimmweste kommt man im kalten Wasser nicht weit, alle Rettungsboote wurden mit dem Schiff in die Tiefe gerissen und weit und breit keine Hilfe in Sicht. Genau hier soll der innovative Thermasuit anstelle einer Schwimmweste zum Einsatz kommen. Der Thermashield Anzug kommt mit einigen cleveren Lösungen daher, die das Überleben im eiskalten Wasser nach einem Schiffsunglück sichern soll. Was der innovative Rettungsanzug alles kann, seht und erfahrt ihr in diesem Beitrag bei uns auf Trends der Zukunft. 


Thermashield: Rettungsanzug ersetzt Schwimmweste

Auf dem Schiff gab es eine Explosion und die Flammen brennen lichterloh und man hat nur zwei Minuten Zeitum sich von dem sinkenden Schiff in das Wasser zu stürzen um wenigstens noch eine minimale Überlebenschance zu bewahren. Zu allem Übel ist die Tür an das vorerst rettende Deck durch Flammen versperrt. Ein Feuerlöscher befindet sich nicht in Reichweite, doch dort die Rettung: Der Thermashield Anzug mit Brandschutz. Schnell rein in den Suit, Gesicht verdecken oder mit dem integrierten Flammenschutz-Spray besprühen und durch die Flammen rennen und ab in das kalte Nass. Der Anzug wird einen nicht nur als eine Art Schlauchboot über Wasser halten, sondern auch für mindestens 24 Stunden wärmen, auch in der Antarktis. Im Wasser Reißleine ziehen und schon wird der Mensch zur lebenden Schwimmweste.

Thermasuit im Einsatz
Thermasuit im Wasser-Einsatz.

Die eigene Atemluft als Wärmespender

Um die Überlebenschance nach einem Schiffsunglück zu erhöhen, fungiert der Anzug wie schon oben gesagt als eine Art Rettungsboot, halt in Form eines Anzugs. Wenn man das Bild genauer unter die Lupe nimmt, sieht man, dass der Anzug irgendwo einer Luftmatratze gleicht. Die Entwickler von Stearnfloatation wollten sicher stellen, dass Personen in Not, primär auf dem Rücken liegen bleiben. Sobald Luft entweicht, kann man den Anzug praktischerweise selbst aufpumpen. Direkt an der Schulter befindet sich ein Ventil um es in der Liegeposition benutzen zu können. Der Anzug ist natürlich wasserdicht und nutzt die eigene Atemluft um die Person für mindestens 24 Stunden warm zu walten. Theoretisch könnte man noch einen GPS Sender in den Anzug integrieren um die Lokalisierung von Schiffsbrüchigen zu vereinfachen. Wir finden: Eine Klasse Sache. Kostenschwerpunkt des innovativen Thermashield Rettungsanzugs liegt auch bei fairen 1200 Euro. Das folgende Video zeigt euch den Rettungsanzug in Aktion.


Video zum Thermashield Rettungsanzug

https://www.youtube.com/watch?v=R2IiotVF12A

Quelle: Stearnsfloatation

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.