Forscher aus Brasilien und den USA haben ein männliches Hormon identifiziert, dass die Effekte von Zellalterung rückgängig machen kann. Potentiell können so Behandlungsmethoden für Krankheiten entwickelt werden, die durch alternde Zellen verursacht werden.


Telomere

Sexualhormon als Verjüngungsmittel

In einer klinischen Studie zeigten die Forscher erstmals, dass sie die natürliche Alterung menschlicher Zellen aufhalten können. Als Ergebnis werden wir nicht unendlich leben können, aber die Entdeckung könnte uns in Zukunft eine längere und gesündere Lebensspanne ermöglichen. Die Forscher stimulierten mit einem künstlichen männlichen Sexualhormon namens Danazol die Produktion eines Enzyms namens Telomerase, das Zellen jung hält, indem es die DNA ihnen davon abhält, zu strumpfen. Dies erreicht das Enzym, indem es die Gegeneration von Telomeren in den Chromosomen aufhält. „One of the processes associated with ageing is progressive shortening of telomeres, DNA-protecting structures at the ends of chromosomes, like the plastic tips on shoelaces. Each time a cell divides, its telomeres get shorter,” Calado added. “Eventually, the cell can’t replicate anymore and dies or becomes senescent (biologically aged). However, telomerase can keep the length of telomeres intact, even after cell division„, erklärt einer der Forscher, Rodrigo Calado von der University of São Paulo in Brasilien.


Bereits in vorherigen Studien konnte nachgewiesen werden, dass die Erhöhung des Telomerase-Levels zur Verlangsamung von Zellalterung führen kann.

Mittel im Kampf gegen Krankheiten

Die Ergebnisse der Forscher könnten mittelfristig dabei helfen, Behandlungen für Krankheiten wie aplastische Anämie zu entwickeln, bei der die Zellen im Knochenmark zu schnell altern. Eine weitere Krankheit, für die auf Basis der Ergebnisse eventuell eine neue Therapie gefunden werden kann, ist pulmonale Fibrose.

In der Studie wurde das Hormon 27 Patienten mit aplastischer Anämie verabreicht. Bei den Patienten trat eine deutliche Verbesserung der Symptome ein, einige von ihnen waren im Anschluss sogar nicht mehr auf Transfusionen angewiesen. Die Wissenschaftler werden aber noch weiter forschen müssen, da die Einnahme von Sexualhormonen mit Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und Verdauungsschwierigkeiten einhergeht. Dennoch wurde erfolgreich nachgewiesen, dass es möglich ist, die Alterung von Zellen in vivo aufzuhalten und sogar umzukehren.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. David Kummer BGE

    29. Juli 2016 at 09:48

    „“indem es die Gegeneration von Telomeren in den Chromosomen aufhält.““
    Soll das Degeneration heisen? Falls nicht, versteh ich das andere Wort nicht!

    Ich frage mich, ob man damit die möglichen 200 Jahre erreichen kann die unsere Cromosomen Theoretisch möglich machen! Dafür ist es allerdings nötig, das Hormon und Enzym ins Erbgut einzuflechten! Die Frage wäre dann allerdings, wie sich das auf den daraus resultierenden Menschen auswirken würde! Im schlimmsten Fall könnten alle Fraun Homusexuell werden, da das menliche Hormon die Oberhand gewinnen könnte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.