Reiswaffeln gelten als gesund, als ideale Zwischenmahlzeit für den kleinen Hunger zwischendurch. Falsch, sagt das Freiburger Öko-Institut. 19 von 20 getesteten Produkten enthielten das Gift Arsen, manche auch noch Acrylamid, ein Schadstoff, der sich unter anderem bei starker Erhitzung von Lebensmitteln bildet. Nur eine Waffel ist wirklich gesund: Die des Kindernahrungs-Herstellers Hipp. Mit „befriedigend“ bewerteten die Tester die Babydream Bio Mini-Reiswaffeln von Rossmann, Bio Zentrale Reiswaffeln Natur, dm Bio Reiswaffeln und Edeka Bio Reiswaffeln mit Meersalz.


Reis Waffeln isoliert auf einen hintergund

„Wir müssen leider die `Reisleine` ziehen“, heißt es bei Öko-Test. „In fast allen Waffeln steckt krebserregendes Acrylamid und Arsen – meist in erhöhten oder stark erhöhten Mengen.


Auch ein Bioprodukt ist betroffen

In drei Waffelsorten, darunter ein Bioprodukt, überstiegen die Arsenkonzentrationen sogar die Grenzwerte, die die Europäische Union im Januar 2016 festlegte. Danach dürfen Reisprodukte allenfalls 0,3 Milligramm Arsen pro Kilogramm enthalten. Für Babynahrung gilt ein Grenzwert von 0,1 Milligramm. Die Hersteller werden offenbar nicht schlauer. Das Bundesinstitut für Risikobewertung warnte schon im Sommer 2015 vor Arsen in den ungesüßten, fett- und kalorienarmen Waffeln. Öko-Test hatte bereits 2012 vor Arsen in Reiswaffeln gewarnt.

Gefahr für Nerven und Gefäße

Die Gefahr hält sich allerdings in Grenzen. Niemand wird sterben, weil er Reiswaffeln gegessen hat. Dazu sind die Giftmengen zu gering. Wer sie aber regelmäßig isst kann gesundheitliche Schäden davontragen. Frühe Anzeichen dafür sind Bauchkrämpfe oder Durchfall. Die regelmäßige Aufnahme von Arsen kann Nerven und Gefäße schädigen und Krebs auslösen, warnte die Behörde.

Beim Backen entsteht ein weiterer Schadstoff

Das Arsen befindet sich bereits in den Reiskörnern. Möglicherweise reichert es sich an, weil das Wasser, in denen die Pflanzen wachsen, verseucht ist. Das Acrylamid dagegen entsteht wahrscheinlich bei der Herstellung der Waffeln. Dazu werden die Reiskörner mit den Zutaten vermischt und in eine geschlossene Form gefüllt. Beim Erhitzen verwandelt sich das Wasser in den Körnern zu Dampf. Sie explodieren förmlich und werden zu Puffreis. Die austretende Stärke verklebt die aufgeplatzten Körner.
Die Tester bemängelten noch weitere Zutaten, die der Gesundheit nicht zuträglich sind. So fanden Sie in einigen Waffeln das giftige Cadmium. Außerdem waren manche Hersteller beim Salzen zu großzügig. Salz ist vor allem für Kinder gefährlich.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.