Home » Lifestyle » Bagel Head Injektionen – neuer Trend in Japan

Bagel Head Injektionen – neuer Trend in Japan

Schönheit liegt sicherlich im Auge des Betrachters und wird von Kulturkreis zu Kulturkreis anders empfunden. In Japan beispielsweise zeichnet sich gerade eine neuer Trend ab. Die Menschen im Land schmücken sich mit einem sogenannten Bagel Head.

Bagel Head Injektionen - neuer Trend in Japan

Bagel Head Injektionen – neuer Trend in Japan

Der Bagel Head wird mit einer Kochsalz Infusion erzeugt, die genau in die Stirnmitte geleitet wird. Wenn man bedenkt, dass man in Italien einen Trend zu Intim Schönheitsoperationen hat, dann erscheint der Trend der sich gerade in Japan abzeichnet nicht mehr so wirklich ausgefallen.

Video zum Bagel Head Verfahren

http://www.youtube.com/watch?v=XP5udgFS8SM

Personen mit dem Bagel Head wirken wie aus Star Trek

An der Stelle auf der Stirn wird soviel Kochsalz Infusion in das Gewebe gepumpt, bis sich eine deutlich sichtbare Beule ergibt. In die entstandene Beule wird dann eine Vertiefung eingedrückt, die dieser Stelle das Aussehen eines Bagels verleiht. Ein wenig wirken die Menschen, die sich für einen Bagel Head entscheiden, als seien sie einem Star Trek Film entsprungen.

Nach 16 Stunden ist alles vorbei

Das „gute“ an diesem außergewöhnlichem Trend aus Japan ist, das es nur in etwa 16 Stunden dauert, bis der Körper die Kochsalzlösung aufgenommen hat und der Bagel auf der Stirn verschwindet. Es werden rund 400 Kubikcentimeter Kochsalz Lösung injiziert, bis die Schwellung so groß ist, dass die Bagel Form formbar wird. Weitere interessante Gadgets und Trends aus Japan, die zeigen, das andere Kulturkreise, andere Ideale und Ideen bevorzugen sind der Smile Trainer der helfen soll Lachen zu lernen oder ein Gerät zur Nasenkorrektur, dass das Riechorgan ohne operativen Eingriff verschönern soll.

Quelle & Bild

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

3 Kommentare

  1. die blödheit der menscheit scheint wirklich grenzenlos zu sein

  2. Meine Fresse, sind die krank. Was Wohlstand so alles mit sich bringt.

  3. Naja, es ist leicht mit dem Finger auf andere zu zeigen, aber aus der Sicht vieler ärmerer Menschen (und davon gibts wesentlich mehr als solche Reichen wie wir) sind wahrscheinlich auch wir Deutschen „krank“.

    Wenn wir satt sind und was über ist werden die Lebensmittel bei den meisten Menschen eben weggeworfen – für die meisten Menschen auf der Welt ist das sicherlich genauso „krank“.

    Zu Weihnachten (oder generell sonst) übermäßig viel Stomverbrauch der überhaupt nicht gebraucht wird. Ist es tatsächlich „sinnvoll“ einen Baum zu Weihnachten zu beleuchten und damit Ressourcen zu verbrauchen? Rein rational gesehen… „krank“.

    Generell von allem Überfluss anhäufen was man granicht braucht. Fast jeder hat doch irgendwas zum Anzeihen im Schrank hängen was er/sie wahrscheinlich nur ein einziges mal getragen hat, viele Menschen wären froh drüber.

    Ich bin sicherlich kein Heiliger, ich möchte diesen Wohlstand nicht missen, allerdings ist mir durchaus bewusst, das unmittelbar durch mich, bzw. jeden einzelnen von uns, andere Menschen irgendwo anders leiden müssen. Eben weil sie die Waren die wir hier kaufen möchten (Elektronik, Kleidung unabhängig davon ob nun Markenkleidung oder nicht, etc.) unter mieserablen Bedingen herstellen.
    Trotzdem find ich es immer wieder scheinheilig auf andere zu zeigen, nur weil die sich etwas unnötiges kaufen.
    Einen Baum im Dezember zu beleuchten ist nämlich mindestens genauso dämlich…..

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>