CES 2012 - LightPad G1
CES 2012 - LightPad G1

Auf der CES 2012 wurde das LightPad G1 vorgestellt, das ein Smartphone in ein Notebook verwandeln kann. Das LightPad G1 verfügt beispielsweise über einen integrierten Picoprojektor, der die Inhalte die dargestellt werden sollen, entweder auf eine einem Bildschirm ähnliche Projektionsfläche bringt, oder die Inhalte mit dem Picoprojektor, direkt an eine Wand projizieren kann. Bei der Projektion an eine Wand lassen sich bis zu 60 Zoll erreichen. Der Picoprojektor erreicht allerdings nur eine Auflösung von 854×480 Bildpunkten. Die integrierte Projektionsfläche, die wie ein Monitor genutzt werden kann, misst 11 Zoll. Der Energieverbrauch für die Bilddarstellung soll im günstigsten Fall bei nur 2,5 Watt liegen.


Video zum LightPad G1


Nur so klein wie ein DIN A4 Blatt

Der LightPad G1 hat insgesamt ungefähr die Abmessungen eines DIN A4 Blattes. Das Gerät verfügt über eine QWERTZ Tastatur, die zur Eingabe von längeren Texten geeignet sein soll. Smartphones mit den Betriebssystemen Android, Windows Phone oder BlackBerry OS sollen vom LightPad G1 unterstützt werden. Voraussetzung ist, dass die Smartphones über eine HDMI oder HML Schnittstelle verfügen. Insgesamt wirkt das LightPad G1 so, als ob es deutlich effektiver wäre, als viele weitere angebotene Docking Stations, mit denen sich die Smartphones erweitern lassen. Sowohl von der Dicke des Gerätes her, als auch von der Grundfläche lässt sich das LightPad G1 portabel einsetzen. Zumal das Gewicht des Gerätes bei gerade einmal 400 Gramm liegen wird.


Preis und Markteinführungstermin wurden noch nicht verlautet.

Einen Preis oder einen genauen Markteinführungstermin für das LightPad G1 haben wir bislang noch nicht entdecken können. Der Hersteller hat jedoch für 2013 bereits ein Nachfolgemodell angekündigt, das eine deutlich verbesserte Leuchtkraft und eine Auflösung von 1280×720 Pixeln mit sich bringen soll.

Quelle & Bild: digital-electronic-info

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.