Jeden Morgen um 7 aus dem Bett, um 8 im Büro sitzen, Überstunden schieben, brav das Eigenheim abbezahlen … Das Leben zahlreicher Deutscher sieht ganz genau so aus. Doch immer wieder ergreifen Menschen die Chance, aus diesem Trott auszubrechen, digitale Nomaden gehören dazu.


freedom-1886402_1920
Freiheit, ich komme!

Sie wohnen genau dort, wo sie gerade möchten

Noch immer nutzen nur ca. 20 % aller Beschäftigten in Deutschland die Möglichkeit zum Home Office, und das in vielen Fällen sogar nur sporadisch. Vom Home Office aus wäre es allerdings noch ein gewaltiger Schritt dahin, nicht nur das stationäre Büro, sondern auch den festen Wohnsitz aufzugeben und frei in der Welt umherzuziehen. Digitale Nomaden haben genau diesen Weg eingeschlagen, sie vereinen genau zwei Dinge: Ihre Arbeit erfolgt vom Rechner aus und sie wohnen immer dort, wo sie gerade möchten, das kann auch jeden Tag woanders sein. Vielleicht denkt nun der eine oder andere von euch, dass es sich um einen reichlich teuren Lebensstil handelt, aber das ist ein Irrtum: Die meisten Angehörigen dieser interessanten Spezies verdienen gar nicht so besonders viel Geld, das ist auch gar nicht ihr Ziel. Sie halten sich einfach gern in Ländern auf, wo das Leben viel günstiger ist als zu Hause, dafür aber die Sonne heller scheint. Die Freiheit endet allerdings genau dort, wo es keinen Internetempfang mehr gibt, aber dieses Problem reduziert sich zum Glück Tag für Tag.

So wirst du zum modernen Weltenbummler

Wie man ein digitaler Nomade wird? Ganz wenige dieser Vagabunden der Neuzeit besitzen eine Festanstellung und einen Chef, der es erlaubt, den Job örtlich ungebunden erledigen. Die meisten betätigen sich als selbständige Unternehmer, beispielsweise als Reiseblogger, eBook-Autoren oder Webseitenbetreiber. Häufig handelt es sich um Autodidakten, die vielleicht etwas ganz anderes gelernt haben oder ihren ursprünglichen Ausbildungsweg ein wenig aufstocken. Prinzipiell kann also jeder daheim das Handtuch werfen und zum digitalen Nomaden werden, doch dafür bedarf es oft einer etwas längeren Vorbereitungszeit.


beach-885109_1920
Feierabend am Strand …

Ein eigenes digitales Business aufbauen und dann: Leinen los!

Zuerst einmal benötigst du ein Business, in dem du aktiv werden möchtest, dann musst du in diesem Themenbereich zum Vollblutprofi werden und einen einigermaßen zuverlässigen Kundenstamm aufbauen. Bist du ohnehin IT-Experte oder Mediendesigner, dürfte dir dieser Teil relativ leicht fallen. Auch als Fotograf ist dir das passende Handwerkszeug zum digitalen Nomadenleben praktisch bereits in den Schoß gefallen; wenn du aktuell keine festen Abnehmer für deine Bilder hast, kannst du sie auch auf entsprechenden Internet-Portalen zum Verkauf anbieten. Motive finden sich in der Fremde sicher mehr als genug. Eventuell möchtest du dich auch als Coverdesigner für eBooks betätigen und verwendest eigene Bilder oder Stockphotos als Vorlagen.

SEO- und Online-Marketing-Spezialisten benötigen zwar keine feste Ausbildung, sie müssen sich aber gründlich in ihr Aufgabengebiet einarbeiten, um erfolgreich zu werden. Eventuell machst du dich selbständig als digitaler Coach oder virtueller Assistent, lebst den Journalistenberuf endlich weltweit aus oder eröffnest ein Online-Business mit Informationsprodukten, wie zum Beispiel Online-Kurse, Apps oder WordPress-Plugins.

Gesucht: Menschen mit Mut und Entschlusskraft

Wie du merkst, besitzt eigentlich jeder kreative, lernwillige Mensch die Chance, aus dem stumpfen Arbeitsalltag auszubrechen und zum Weltenbummler zu werden. Nur wenige nehmen allerdings diese Option wahr, vielleicht weil einfach der Mut oder die Entschlusskraft fehlt. Was ist mit dir, möchtest du es auf einen Versuch ankommen lassen?

Reichlich Handwerkszeug findest du hier: digitalenomaden.net, planetbackpack.de

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.