Winbot, Roboter, Fenster putzen, Fenster
Winbot 7: Ein Roboter der Fenster putzt

Roboter sind längst nicht mehr nur in Filmen zu sehen, viele erleichtern uns schon den Alltag. Nach Roboter welche Boden wischen, den Rasen mähen und staubsaugen kommt jetzt Winbot 7, ein Roboter welcher die Fenster putzt. Er wird einfach mithilfe eines Saugsystems auf das zu putzende Glas gesetztund schon putzt er von alleine das ganze Fenster ohne eine Stelle auszulassen oder Streifen zu hinterlassen.


Micropad erleichtern Bedienung

Ob groß oder klein, schwer zugänglich oder ein einfaches Küchenfenster, der Winbot 7 putzt alle Fenster ohne Ausnahmen, Flecken und Streifen.  Durch Sensoren berechnet er die Größe des Fensters und rechnet einen „Putzplan“ aus. Sobald er das Fenster nach diesem Putzplan geputzt hat, kehrt er zu seinem Ausgangspunkt zurück. Ein Micropad vorne am Winbot muss mit Fensterputzmittel besprüht werden, ein zweites Micropad hinten trocknet streifenfrei. Nach der Benutzung können diese Pads einfach ausgetauscht werden. Wer dem Winbot am Anfang nicht ganz traut, kann einen „Safety Pod„, einen zusätzlichen Saugnapf welcher den Roboter auffängt falls er doch vom Fenster fällt, verwenden. Falls irgendwas nicht stimmt, geht automatisch ein Alarm ab und der Winbot bleibt stehen. Der Winbot 7 soll schon diesen Sommer für 300 – 400 USD erhältlich sein.

Winbot 7 Series


 

Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

6 Kommentare

  1. Günter

    19. Januar 2013 at 03:00

    Zum Fensterreinigen gehört auch die Rahmenreinigung(Ausnahme diverse Schaufenster & Spiegel) dazu die leider mit diesem Gerät nicht möglich ist. Setzt man das Ding im Außenbereich ohne Sicherheits-Saugnapf ein kann bei Stromausfall oder technischen Defekt es aus großer Höhe abstürzen und großen Schaden anrichten. Sieht man sich die Unterseite des Gerätes im Video an ist ersichtlich das es Aufgrund der Bauart nicht 100% die Ecken reinigen kann, außerdem bezweifle ich ob es mit stärkerer Verschmutzung (Insekten und Vogel Kot) der schon länger eingetrocknet ist zurechtkommt, höchstwahrscheinlich muss in so einem Fall das Fenster vorher Eingesprüht werden und der Reinigungsvorgang mehrmals wiederholt werden da auf der Fläche des Reinigung-Fieses (dessen Reinigung einem auch nicht erspart wird) nicht gerade viel Schmutz Platz hat. Der Preis von 300-400 USD ist leicht überteuert, um diesen Betrag kann man locker 20 Jahre lang seine Fenster konventionell reinigen, so lange hält Winbot 7 sicher nicht durch. Fazit: Professionelle Fensterreinigung ist zum derzeitigen technischen Stand nur durch Menschen ausführbar, vielleicht wird es in 50 Jahren mal durch einen Haushaltsroboter mit Armen und Beinen möglich sein, das Ganze ist in dieser Form wohl eher ein nettes Gadget für betuchte Mitbürger, wenn schon einer seine Kohle an den Mann bringen will soll er lieber zu einem technisch ausgereiften Rasenmäher oder Staubsauger Roboter greifen und seine Fenster selbst reinigen.

  2. clara

    10. Februar 2013 at 18:15

    Es wäre schön,wenn das funktionieren würde, aber ich habe meine Zweifel bei größeren und stark verschmutzten Fenstern. Außerdem stört das Kabel enorm. Das muss doch mit Akku gehen!

  3. Klaus

    13. Februar 2013 at 22:58

    Roboter sind schon etwas praktisches, aber ob sich ein Roboter für die Fensterreinigung durchsetzt? Ich habe vor Kurzem einmal darüber nachgedacht, einen Roboter zum Staubsaugen einzusetzen. In diesem Bereich gibt es ja bereits zahlreiche tolle Angebote.
    Die Tests, die man dazu im Internet findet, haben mich dann aber doch davon abgehalten. Ordentlich funktionierende Staubsaugerroboter sind dann doch noch etwas zu teuer 🙁

    Viele Grüße
    Klaus

  4. Gaby

    8. März 2013 at 11:47

    Wo kann ich diesen Fensterroboter bestellen?

  5. ExpressRob

    11. April 2013 at 21:31

    Das ist etwas ganz neues für mich. Ich habe schon zwar den Roomba, der mir den Boden fegt, aber von solchen Robotern, die Fenster säubern, habe ich noch nie gehört. Gruppen von solchen Robotern könnten die Fassaden von riesigen Wolkenkratzern perfekt säubern.

  6. SIGRUN

    4. April 2014 at 10:26

    wann gibts das OHNE Kabel???? dann kauf ichs sofort!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.