Virtual Reality, autonomes und vernetztes Fahren sowie smarte Produktionsanlagen sind nur einige der Anwendungen, für die zukünftig eine schnelle und zuverlässige Datenübertragung benötigt wird. Auch deshalb halten Experten es für entscheidend, den neuen Mobilfunkstandard 5G möglichst schnell und flächendeckend einzuführen. Vorreiter dabei sind vor allem asiatische Staaten. So war Südkorea das weltweit erste Land, das ein entsprechendes Netz aufbaute und in Betrieb nahm. Inzwischen hat auch China diesen Schritt erfolgreich absolviert. In Europa konnte hingegen bisher nur das Fürstentum Monaco ähnliches verkünden. Die chinesische Regierung will sich auf diesem Erfolg aber offensichtlich nicht ausruhen. Stattdessen kündigte das Land öffentlichkeitswirksam die Erforschung des nächsten Mobilfunkstandards 6G an.


Flagge China
Foto: Alexander Trisko

Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Firmen sollen zusammenarbeiten

Dazu werden zunächst zwei Arbeitsgruppen installiert. Die erste soll sich vor allem um die wissenschaftliche Forschung kümmern und die technologischen Grundlagen legen. In der zweiten wiederum sind 37 Universitäten, Forschungseinrichtungen und Unternehmen versammelt. Gemeinsam sollen sie sich um die technische Realisierbarkeit kümmern. Oder anders ausgedrückt: Sie sollen die Grundlagenforschung alltagstauglich machen. Allerdings macht man sich auch in der chinesischen Regierung keine Illusionen darüber, dass noch ein weiter Weg vor den Forschern liegt. Denn bisher gibt es in Sachen 6G noch keine etablierten Standards. Die Entwicklungsarbeit befindet sich also noch im absoluten Anfangsstadium. Die Ankündigung stellt daher auch ein politisches Signal dar.

China und die USA befinden sich im Wettstreit

Denn China befindet sich in einem lang anhaltenden Handelskrieg mit den Vereinigten Staaten. Diesen soll nun offenbar signalisiert werden, dass das Reich der Mitte in Sachen Mobilfunkstandard die technologische Vorherrschaft anstrebt. Aus Sicht der Wissenschaft wäre es vermutlich gar nicht so schlecht, wenn es auf diesem Gebiet zu einer Rivalität zwischen China und den USA käme. Denn dies könnte dafür sorgen, dass mehr Geld als ursprünglich geplant in diesen Forschungsbereich fließt. Letztlich könnte die Entwicklung und Implementierung von 6G dadurch beschleunigt werden. Der aktuell neueste Mobilfunkstandard 5G kommt auf Übertragungsraten von bis zu 200 Mbit pro Sekunde. Berechnungen des Fraunhofer Instituts zufolge könnten mit 6G sogar bis zu 400 Mbit pro Sekunde möglich sein.


Via: CNBC

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Christian

    12. November 2019 at 11:30

    5G = 200 Mbit pro Sekunde?
    Datenraten bis zu 10 Gbit/s sind mit 5G möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.