Spenderblut rettet Leben, doch leider sind die Vorräte nicht immer reich bestückt. Im Moment gibt es sogar eine regelrechte Flaute, teilweise reichen die Konserven keine 24 Stunden mehr. Das liegt an der aktuell steigenden Nachfrage im Zusammenspiel mit den stark eingeschränkten Spendemöglichkeiten. Wer Blut spenden möchte, sollte sich online beim DRK melden.


Von User:MartinD, edited by Mattes – Eigenes Werk, CC BY 2.5, Link

In diesen Bundesländern sind die Vorräte besonders knapp

Die Blutspendetermine in Universitäten und Firmen sind gestrichen, auch andere Gelegenheiten gibt es aufgrund der Corona-Krise kaum. Die Bereitschaft zu spenden sei jedoch nicht geschrumpft, so empfindet es Stephan Küpper vom Blutspendedienst West des DRK. Umso schlimmer, dass nun eine derartige Knappheit herrscht: In Baden-Württemberg reicht der Vorrat nicht einmal mehr für die nächsten 24 Stunden, in Hessen, Berlin und Brandenburg sieht es ähnlich mau aus. In Bayern decken die bestehenden Konserven noch den durchschnittlichen Bedarf von vier Tagen ab – immerhin.

Nicht lebensnotwendige Eingriffe werden verschoben

Das DRK betrachtet die Entwicklung mit Sorge und schlägt in einigen Regionen schon Alarm. Zum Glück gibt es an den Krankenhäusern noch keinen dramatischen Mangel, für Notfälle sei immer noch genug Spenderblut vorhanden. Nur können nicht alle geplanten Operationen wie geplant stattfinden, Termine für bestimmte, nicht lebensnotwendige Eingriffe wurden bereits verschoben oder ganz abgesagt. So lässt sich einiges Blut einsparen, allerdings auf Kosten der Patienten, die auf ihre Behandlung warten. Tritt jetzt noch ein großer, unerwarteter Notfall ein, könnte es wirklich eng werden. Die etwas besser bestückten Bundesländer würden dann in die Bresche springen.


Wer zum ersten Mal spenden geht, sollte sein 65. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. »Alte Hasen« dürfen allerdings auch noch bis zum vollendeten 73. Jahr ihr Blut abgeben. Derzeit dürft ihr leider auch nicht Blut spenden, wenn ihr euch innerhalb der letzten vier Wochen im Ausland aufgehalten habt. Falls ihr euch berufen fühlt, der Blut-Krise ein Ende zu setzen, meldet euch bitte online beim DRK. Auf diesem Weg erhaltet ihr einen Termin mit den entsprechenden Corona-Schutzmaßnahmen.

Quelle: schwarzwaelder-bote.de

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.