Deborah Post lebt in Midden-Delfland in den Niederlanden – und sie ist eine wahre Bienenfreundin. Eines Tages kam sie auf die Idee, sich ein eigenes Bienenvolk anzuschaffen, doch leider starben ihr die Insekten Stück für Stück weg. Der Ursache kam sie schnell auf den Grund: Die Tiere fanden viel zu wenig Nahrung, denn in ihrer Umgebung gab es kaum mehr als kurz gemähte Rasenflächen. Das hat sich nun deutlich geändert.


Der niederländische »Honey Highway«: Wildblumen-Boom an Hollands Straßen

Der Startschuss für das Projekt fiel im Jahr 2016

Der zweite Anlauf klappte schon viel besser: Deborah pflanzte auf ihrem Grundstück 100 Bio-Obstbäume und nahm erneut ein Bienenvolk unter ihre Obhut. Diesmal blieben die sechsbeinigen Honigproduzenten nicht nur am Leben, sondern es siedelte sich auch noch ein weiteres Volk in der Nähe an. Deborah war nun nicht mehr zu halten, sie streute jede Menge Wildblumensamen aus und sah entzückt dabei zu, wie sich eine herrliche Farbenpracht um sie herum entfaltete. Und die Bienen? Sie summten und brummten fröhlich vor sich hin und sammelten fleißig den überquellenden Nektar ein. Das war im Jahr 2016 – und damit fiel der Startschuss für das Projekt »Honey Highway«.

40.000 Schulkinder haben bereits Wildblumen gepflanzt

Das karge Grasland neben den niederländischen Autobahnen geriet ins Visier der Bienenfreundin. Die Rijkswaterstaat, die als ausführende Behörde für das Ministerium für Infrastruktur und Umwelt dient, klinkte sich schnell ein und schon sahen die Randbereiche der A4 von Delft nach Schiedam wie verwandelt aus. Ein 17 km langes Bienenparadies spross aus dem Boden und erfreute ganz nebenbei auch die Augen der zahlreichen Autofahrer. Dabei bleib es aber nicht, Deborahs ganze Gemeinde begann, sich zu beteiligen, und streute Wildblumensamen aus.


Eine Samen-Spezialmischung wurde herausgegeben, die 11 verschiedene Blumenarten enthält. Die Pflanzen sind so aufeinander abgestimmt, dass es die gesamte warme Jahreszeit über genügend Nektar für Bienen gibt und die Tiere gut versorgt in den Winter gehen können. Allein 40.000 niederländische Schulkinder haben dieses farbenfrohe Saatgut bereits ausgestreut und durften sich über das Resultat freuen. Auch auf den Deichen wachsen die Wildblumen bereits, ebenso wie an vielen verschiedenen Straßenrändern. Insgesamt ein schönes Beispiel dafür, was eine einzige aktive Person auslösen kann, um unser Leben und das zahlreicher Tiere zu verbessern!

Quelle: honeyhighway.de 

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.