Mehr Leistung, eine längere Haltbarkeit und ein deutlich niedriger Preis: Das alles wäre für die neue Akku-Generation wünschenswert, um die E-Mobilität voranzutreiben. Hinter den Kulissen spielt sich längst ein enger Wettlauf ab, Ziel ist der Millionen-Meilen-Akku, der alle drei Vorgaben glänzend erfüllt. Jetzt meldet General Motors den bevorstehenden Erfolg.


GM kündigt eine Revolution der Akku-Technik an

Die neue Batterie wird einen haushohen Rekord aufstellen

Die Nachrichteagentur Reuters beruft sich bei ihrer Meldung auf einen Spitzenmanager des amerikanischen Autokonzerns: GM sei bei der Entwicklung des Millionen-Meilen-Akkus »fast am Ziel«, so heißt es. Ein normaler E-Auto-Akku hält derzeit etwa 100.000 bis 200.000 Meilen, das sind 160.000 bis 320.000 Kilometer. Die neue Batterie wird also einen haushohen Rekord aufstellen, wenn es so weit ist. Erst im März hatte General Motors die sogenannte Ultium-Batterie vorgestellt, die eine Kapazität von 50 bis 200 kWh mitbringt. Zum Vergleich: Die Langstreckenrenner von Tesla (Model X und S) sind mit 100-kWh-Akkus ausgerüstet. GM hat also den Einsatz verdoppelt und verkündet noch dazu, die Ultium noch weiter entwickeln zu wollen.

Kobaltfreie Akkus werden den Preis enorm drücken

GM forscht außerdem weiter auf dem Gebiet des ultraschnellen Ladens und der kobaltfreien Elektroden. Batterien ohne oder mit nur sehr wenig Kobalt sind sehr viel günstiger zu produzieren und können am Markt zu dem lang erwarteten Preissturz führen. Das Ziel ist klar: Die Batterien sollen bald schon weniger als 100 Dollar je Kilowattstunde kosten und so die Anschaffungskosten von E-Autos auf das Niveau der Verbrenner drücken.


General Motors hat sich bei seinen Batterieprodukten bekanntlich mit dem koreanischen Unternehmen LG Chem zusammengetan, das gemeinsame Joint Venture trägt den Namen Ultium Cells LLC. Unter diesem Stichwort wird sich wahrscheinlich die nächste Akku-Revolution ereignen, wenn Tesla nicht doch noch schneller ist. Anfang 2020 verkündete GM jedenfalls lauthals, im Jahr 2025 eine Million E-Autos in China und den USA absetzen zu wollen. Geht die Akku-Strategie auf, könnte sich das tatsächlich bewahrheiten.

Quelle: efahrer.chip.de

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.