Wäre es nicht schön, wenn man aus Kohlendioxid und Wasser einen effektiven Kraftstoff herstellen könnte? Für Forscher der TU Bergakademie Freiberg blieb dies keine bloße Theorie, sondern wurde zu einem ganz realen Projekt. In Zusammenarbeit mit der Chemieanlagenbau Chemnitzer erfanden sie ein »Benzin« aus genau diesen Inhaltsstoffen.


Sachsen erfinden grünen Treibstoff für Autos – demnächst auch für den Flugverkehr?

16.000 Liter des Treibstoffs befinden sich im Testverfahren

16.000 Liter des neuartigen umweltschonenden Treibstoffs sind bereits synthetisiert und werden im Testbetrieb verwendet. Einige große Automobilkonzerne, die namentlich genannt sind, haben sich der Sache angenommen und sollen nun herausfinden, wie sich das Benzin im Alltag bewährt. Die Herstellung geht wie folgt vonstatten: Die Wissenschaftler spalten das Wasser per Elektrolyse in Sauerstoff und Wasserstoff auf. Dann mischen sie das CO2 mit dem Wasserstoff und lassen Methanol entstehen. Die nachfolgenden chemischen Reaktionen führen bis hin zum gewünschten Endprodukt.

Das Kohlendioxid soll aus Abgasen oder Müll entstehen

Woher sollen das Wasser und das Kohlendioxid stammen, wenn die Großproduktion anläuft? Eine Quelle für die beiden Rohstoffe könnte Müll sein, aus dem sich beides gewinnen lässt. Statt den Abfall zu verbrennen, steht also eine teilweise Wiederverwertung an. Das CO2 ließe sich auch aus industriellen Abgasen herausfiltern, bevor es in die Atmosphäre gelangt. Derzeit wenden die Wissenschaftler ein standarisiertes Verfahren zur Produktion ihres Treibstoffs an, doch sowohl der Herstellungsweg als auch das schlussendliche Produkt sind durchaus noch veränderbar. Joachim Engelmann, Geschäftsführer der Chemieanlagenbau Chemnitz, merkt an, dass die Forscher in der Lage sind, die enthaltenen Aromaten weiter zu reduzieren und den Anteil der Paraffine zu erhöhen. Dann entstünden bei der Verbrennung weniger Rußpartikel und mehr Wasserstoff – ein Pluspunkt für unsere Atemluft, vor allem in den Städten.


Demnächst soll auch grünes Kerosin produziert werden

Neben einem für Autos tauglichen Treibstoff möchte das Team demnächst auch umweltfreundliches Kerosin produzieren. Schließlich besteht auch im Luftverkehr drängender Handlungsbedarf, nicht nur hier unten auf der Erde.

Quelle: mdr.de

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.