In den deutschen Städten erfreut sich das günstige und unkomplizierte Carsharing einer immer größer werdenden Beliebtheit. Vom Konzept her ähnlich aufgebaut aber dann doch eher an einen eingeschränkteren Personenkreis adressiert, bietet auch Carclub für Auto-Enthusiasten ein interessantes Modell an. Als Mitglied kann man sich Anteile am absoluten Traumwagen sichern und diesen auch entsprechend nutzen. Audi startete im letzten Jahr ebenfalls ein Carsharing Angebot für Luxusautos. Das in der Testphase befindliche Konzept, ermöglich drei Nutzern ein Jahr lang einen Audi R8 oder RS6 zu teilen.


Volkswagen XL1 - Das 1-Liter Auto
Volkswagen XL1 – Das 1-Liter Auto

Carsharing für Luxusautos

Im Spielkarten-Design aufgebaut, wartet der Carclub aktuell mit über 60 Traumwagen auf, die man als Interessierter zusammen mit bis zu vier Gleichgesinnten fahren und Anteile erwerben kann. Aufgrund der Tatsache, dass die finanzielle Belastung der Luxusautos nicht allein getragen muss, werden diese für Mitglieder erschwinglicher. Wer schon immer einmal einen 911er Porsche, Ferrari Enzo oder einen nur so vor Kraft strotzenden Ford Mustang Boss fahren wollte, der kann sich das Carclub-Konzept einmal näher anschauen. Eine kostenlose Leistung von Carclub ist übrigens auch die Möglichkeit sich sein Wunschauto berechnen zu lassen.

Carclub


Und so soll es funktionieren

Neben verschiedenen Lambos, Porsches, Luxus-Audis, amerikanischen Muscle-Cars und großen Vans, kann man über Carclub auch das Einliter-Auto XL1 von Volkswagen ordern. Die festen Ausgaben beziffert Carclub mit 65 Euro pro Monat. Der Neupreis des Fahrzeugs wird mit 37.000 Euro angegeben. Um sich das Fahrzeug mit anderen teilen zu können, muss man sich zunächst beim Carclub online registrieren. Ist der Schritt erledigt kann man sich das Fahrzeug der Begierde „unverbindlich wünschen“. Die Registrierung ist kostenlos. Nach der persönlichen Zuordnung des Wunsches kümmert sich Carclub darum andere Interessenten mit ins Boot zu holen um das Fahrzeug schließlich Kosten-mäßig lukrativ zu gestalten. Das Fahrzeug wird fair aufgeteilt. In der Übersicht wird man im Voraus bereits über die verfügbaren Tage, sowie die Kosten und Zusatzkosten informiert. Die Fahrleistung des XL1 wird mit 6.667 Km im Jahr festgesetzt. Das Fahrzeug stünde dann 122 Tage zur Verfügung. Haben sich drei Interessenten für den Wagen gefunden, ermittelt Carclub einen für alle Beteiligten gleich günstigen Standort. An diesem Ort findet stets die Übergabe des Fahrzeugs statt. Im Rahmen der Nutzung, kann das Auto natürlich in der heimischen Garage abgestellt werden.

Carclub

Carclub übernimmt von da an auch die Verwaltung des Autos und trägt die Kosten für die Versicherung und Wartung. Wer laut dem Online-Kalender gerade an der Reihe ist, der darf das Auto uneingeschränkt und unter Berücksichtigung der maximalen Kilometer, nutzen. Nach Ablauf der Zeit wird das Auto dann an den nächsten Teilbesitzer übergeben.

Carclub

Faktisch gesehen kann man unbefristet Teileigentümer eines über den Carclub erworbenen Fahrzeuges sein. Angestrebt wird allerdings eine typische Haltedauer von drei Jahren. Man kann jedoch auch schon eher wieder aussteigen. Dazu verkauft man seine Anteile gemäß des vorher festgelegten und beispielsweise über den durch Eurotax Schwacke ermittelten Preises wieder an Carclub oder an ein Carclub Mitglied. Es besteht übrigens auch die Möglichkeit ein eigenes Fahrzeug mit einzubringen und sich somit die jährlichen Kosten zu teilen. Auch hier bietet sich Carclub als Vermittler an. Wir empfehlen bei Interesse generell das auf der Website zur Verfügung gestellte FAQ einmal zu studieren.

Carclub

Fazit

Auf dem ersten Blick bietet Carclub ein ziemlich lukratives Angebot für Auto-Fans, die schon immer ihren Traumwagen fahren wollten, bisher aber aufgrund der hohen Anschaffungskosten nie dazu Gelegenheit fanden. Carclub verfügt bereits über eine intakte Community und legt sich als Vermittler ordentlich ins Zeug. So wird auch die gesamte Fahrzeugverwaltung inklusive der Anmeldung, Zulassung, Versicherung und sogar die Schadensregulierung von Carclub übernommen. Als Mitglied kann man sich zusammen mit anderen potentiellen Teilhabern über den Fahrzeug-Typ sowie die Ausstattung, die Farbe und weitere Specials austauschen. Carclub vermittelt dann konkrete Kaufangebote der Händler. Im Kern klingt das Ganze vielversprechend und vom Preis auch zunächst ziemlich lukrativ.

Problematisch ist jedoch die absoluten Kosten pro Monat auf einem Blick einsehen zu können. Wir haben das obige Beispiel einmal mit den von Carclub offen gelegten Kosten durchgerechnet und landeten jeweils bei einem anderen Betrag, der monatlich entrichtet werden muss. Carclub versicherte uns jedoch auf Rückfrage, dass die Kosten jeweils im persönlichen Beratungsgespräch genau erläutert werden. Die Quellen für die Berechnungen befinden sich ebenfalls auf den Autokarten unter „Details“.

Ergänzend wäre es auch sicher interessant den einen oder anderen Erfahrungsbericht über die Plattform-Dienste einsehen zu können, der von bereits registrierten und erfolgreich versorgten Mitgliedern erstellt wurde. Dass das Konzept durchaus Zukunftspotential hat, zeigen auch die Bemühungen seitens Audi. Die VW Tochter hat seit einiger Zeit ein ähnliches Konzept im Petto. Wir sind gespannt, wie sich Carclub in der nächsten Zeit noch entwickelt.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.