Aktuell scheint die Welt aufgrund des Corona-Virus beinahe stillzustehen. Auch viele Startups haben mit den Folgen der Pandemie zu kämpfen. Dennoch wird auch weiterhin an neuen Formen der Mobilität gearbeitet. Bestes Beispiel dafür: Die chinesische Firma eHang, die Flugtaxis entwickelt und nun die ersten Vereinbarungen mit europäischen Ländern verkünden konnte. So wird die bemannte Drohne eHang 216 zukünftig in Norwegen getestet. Das Land eignet sich grundsätzlich gut zur Erforschung neuer Fluggeräte, weil es relativ dünn besiedelt ist und trotzdem über eine gute Infrastruktur verfügt. Nun haben die Behörden der Firma die Erlaubnis zu entsprechenden Testflügen erteilt. Die dabei gesammelten Daten sollen dann genutzt werden, um eine finale Zulassung zu erteilen. Diese wiederum ist die Voraussetzung, um einen kommerziellen Betrieb zu starten.


Ehang Taxi-Drohne

Die Drohnen sollen vor allem innerhalb von Städten fliegen

Die eHang 216 bietet Platz für zwei Passagiere und verfügt über acht Arme mit jeweils zwei unabhängigen Rotoren. Das Fluggerät ist zudem in der Lage, völlig autonom das gewünschte Ziel zu erreichen. Zumindest theoretisch wird also kein Pilot an Bord benötigt. Es ist aber durchaus denkbar, dass aus regulatorischen Gründen zunächst trotzdem eine verantwortliche Person mit dabei sein muss, die im Notfall eingreifen kann. Die Spitzengeschwindigkeit der bemannten Drohne liegt bei 130 Stundenkilometern. Aktuell gehen die Entwickler aber davon aus, dass im laufenden Betrieb maximal 100 Km/h erreicht werden. All zu weite Strecken lassen sich mit der eHang 216 allerdings nicht zurücklegen – die maximale Zeit in der Luft liegt bei 21 Minuten. Die Einsatzmöglichkeiten beschränken sich also offensichtlich auf Strecken innerhalb von Städten.

In Sevilla sollen Einheimische und Touristen befördert werden

Auch deshalb ist eine zweite Neuigkeit rund um eHang von Interesse. So vereinbarte die Firma mit der Stadt Sevilla eine enge Kooperation. Auch hier geht es zunächst um den Aufbau der nötigen Infrastruktur und erste Testflüge. Später einmal sollen die Flugtaxis dann Teil der Mobilitätsinfrastruktur der Stadt werden. Diese kann die eine oder andere Innovation sehr gut gebrauchen. Denn die Innenstadt besteht teilweise aus kleinen verwinkelten Straßen,die sich mit dem Auto nur schwer befahren lassen. Die Folge sind immer wieder größere Staus und Verkehrsbehinderungen. Neben der lokalen Bevölkerung sollen zudem auch Touristen profitieren. Diese könnten sich die Sehenswürdigkeiten der Stadt zukünftig auch aus der Luft anschauen. Außerdem hat sich eHang bereit erklärt, die Drohnen bei einer großen Lichtshow zu Ehren Ferdinand Magellans zum Einsatz zu bringen. Dieser begann seine Weltumseglung im Jahr 1519 in Sevilla.


Via: Electrek

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.