Sie kamen nicht in friedlicher Absicht: Die Forscher der chinesischen Huazhong Agricultural University wollten einen Pilz abtöten, der als wahrer Raps-Killer gilt. Doch statt den Erreger zu vernichten, schufen sie einen Symbionten, der das Immunsystem der Pflanzen stärkt und zu höheren Erträgen führt. Es winkt eine neue biologische Waffe im Kampf gegen Schädlinge.


Von <a href=“https://www.wikidata.org/wiki/Q29586018″ class=“extiw“ title=“d:Q29586018″>Frank Liebig</a> – Archiv Frank Liebig, CC BY-SA 3.0 de, Link

Pilze verursachen 80 Prozent aller Pflanzenkrankheiten

Der Pilz Sklerotinia sclerotiorum ist ein Schreckgespenst für alle Landwirte, die Raps anbauen: Er zerstört radikal das Stängelgewebe der Pflanzen und führt so zu ihrem Absterben. Für Landwirte bedeutet sein Auftreten immer einen herben Ertragseinbruch: Fungizide sind gegen diesen Pilz wenig wirksam, außerdem gelten sie bezüglich ihrer Umweltverträglichkeit als problematisch. Entsprechend groß sind die Schäden, die Sklerotinia weltweit jedes Jahr verursacht – den Pilz effektiv und umweltfreundlich abzutöten, wäre also eine gute Idee. Insgesamt vernichten Pilzerkrankungen weltweit jedes Jahr etwa ein Drittel aller Nahrungsmittelpflanzen, sie verursachen 80 Prozent aller bekannten Pflanzenkrankheiten. Dass bestimmte Pilze auch Freunde der Pflanzen sein können, ist kein Geheimnis. Doch nie zuvor verwandelten Menschen einen Feind in einen Freund, wie in diesem Fall.

Virusinfizierte Pilze stimulieren Immunsystem der Pflanzen

Mit Hilfe des Mykovirus’ SsHADV-1 wollten die chinesischen Wissenschaftler Sclerotinia zu Leibe rücken, und das ist auch gründlich gelungen – nur anders, als gedacht. Der tödliche Erreger verwandelte sich durch die Infektion in einen endophytischen Pilz, der eine Symbiose mit »seinen« Rapspflanzen eingeht, von der beide Parteien profitieren. Er begann, das Immunsystem seines Wirtes zu stimulieren und machte ihn damit widerstandsfähiger gegen Krankheiten. Der Ertrag steigerte sich auf den Versuchsfeldern um 6,9 bis 14,9 Prozent! Im Grunde wirkt die Behandlung wie eine Impfung mit lebenslangem Schutz: durch eine Saatgutbehandlung mit den entschärften Pilzen wachsen diese dauerhaft mit der Pflanze mit und fördern die natürliche Krankheitsresistenz durch Aktivierung schlummernde Erbanlagen.


Quelle: wissenschaft.de

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.