Den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zufolge, konnten die Erneuerbaren im ersten Quartal 2020 die 50-Prozent-Marke vom Gesamtstromanteil überschreiten. Dabei wurde sogar knapp die Hälfte des regional produzierten grünen Stroms auch wieder in einem Umkreis von maximal 15 Kilometern verbraucht. Innerhalb der ersten drei Monate in 2020 wurden insgesamt 141,2 Milliarden Kilowattstunden Strom in das Netz eingespeist. 72,3 Milliarden Kilowattstunden gehen auf das Konto der Erneuerbaren.


Windkraft ist stärkster Stromlieferant

Der Anteil von erneuerbaren Energien wächst in Deutschland. Das ist ein begrüßenswerter Trend, der auch in Zukunft noch weiter ausgebaut werden dürfte. Für den Rekordwert von 51,2 Prozent sorgte der windreiche Jahresbeginn. Die Statistiker berechneten den Anteil des aus der Windkraft gewonnenen grünen Stroms mit 34,9 Prozent. Innerhalb der ersten drei Monate in 2019 wurden 40,6 Terrawattstunden Strom produziert. In diesem Jahr stieg die Produktion auf 49,3 Terrawattstunden. Ein Plus um 9,3 Terrawattstunden. Insgesamt konnten die Erneuerbaren im Vergleich zum 1. Quartal 2019 noch einmal um 14,9 Prozent zulegen.


Konventionelle Energieträger verlieren Anteile

Während der grüne Strom sich vermehrt Marktanteile sichert, sank die Einspeisung von konventionellen Energieträgern um 21,9 Prozent. Besonders bemerkbar machte sich der Rückgang beim Kohlestrom-Anteil. Dieser sank um 33,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Bezugnehmend auf den Mobilitätswandel, nimmt die Produktion von Strom aus regenerativen Energiequellen einen wichtigen Stellenwert ein. Schließlich ist beispielsweise auch die Ökobilanz von Elektroautos abhängig vom Anteil erneuerbarer Energien im Strommix.

Erneuerbare-Energien-Boom ist weltweit präsent

Innerhalb der letzten sechs Jahre wurden die Kapazitäten für erneuerbare Energien massiv ausgebaut. Das sorgt dafür, dass seit knapp einem Jahr bereits ein Drittel des weltweiten Energieverbrauchs durch nachhaltige Quellen gedeckt werden konnte. Auch weltweit betrachtet verzeichnen Wind- und Sonnenenergie das größte Wachstum. Zuletzt ist das auch den technischen Weiterentwicklungen zu verdanken. Sonnen und Windkraftanlagen arbeiten immer effizienter. Der Vorteil der Anlagen liegt auf der Hand. Schließlich können diese nahezu überall errichtet werden, um Energie zu produzieren. Allerdings konnte Wasserkraft bislang ebenfalls große Anteile sichern. Das dürfte künftig jedoch abnehmen, da die meisten sinnvollen Projekte bereits realisiert wurden.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.