Blitz und Donner sind gewaltige Naturphänomene. Unter einem Blitz versteht man einen kurzzeitigen Lichtbogen zwischen Wolken oder zwischen Wolken und der Erde. Sie treten in der Regel infolge von elektrostatischen Aufladungen wolkenbildenden Wassertröpfchen oder der Regentropfen während eines Gewitters auf. Einem deutsch-französischen Forschungsprojekt ist es nun erstmalig gelungen, einen Blitz künstlich mit Hilfe eines Lasers auszulösen.


Mit einem Laser zum Erfolg

Das Experiment fand während zweier Gewitter im US-Bundesstaat New Mexico statt. Die Forscher haben einen starken Laser eingesetzt, den sie in die Gewitterwolken abfeuerten. Kurze Laserimpulse führten zur Bildung eines Plasmakanals in einer Wolke, in dem schließlich die Entladung stattfand.


Erstmals wurde ein Blitzvorläufer mit Laserstrahlen ausgelöst“, freut sich Jerome Kasparian von der Universität Lyon. Der so erzeugte Blitz entlud sich in der Wolke selber, fand also nicht seinen Weg zur Erde. In zukünftigen Experimenten planen die Forscher, zu versuchen, einen Blitz zwischen einer Wolke und der Erde zu erzeugen. Mit den künstlich ausgelösten Blitzen wollen die Forscher das Phänomen besser erforschen, um die Entstehung von Blitzen besser erforschen zu können.

Die Idee, mit einem Laser künstliche Blitzer erzeugen zu wollen, wurde erstmals vor 30 Jahren beschrieben. Bis zum Erfolg der europäischen Forschern gelang es aber nicht, solch ein Experiment tatsächlich durchzuführen.

Zehnmal stärkerer Laser für künftige Experimente

Der Schlüssel zum Erfolg war in diesem Fall ein starker, mobiler Laser, mit dem Plasmakanäle in Wolken erzeugt werden konnten. Bei der Wahl des Ortes entschied das Team sich für New Mexiko, da es dort auf dem rund 3.200 Meter hohen South Baldy Peak eine Anlage zur Erfassung elektrischer Entladungen in der Atmosphäre gibt. Mit Hilfe dieser Anlage gelang der Nachweis, dass tatsächlich künstliche Blitze in der Wolke erzeugt wurden. Diese waren jedoch nur relativ klein. Für zukünftige Experimente wollen die Wissenschaftler zum einen die Lichtimpulse besser aufeinander abstimmen und zum anderen einen rund zehnmal stärkeren Laser verwenden. So wollen die Forscher einen Blitz erzeugen, der nach der Entladung seinen Weg runter zur Erde findet.

via The Optical Society

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.