In den Harry-Potter-Romanen spielt ein fliegendes Motorrad gleich zu Beginn eine wichtige Rolle. Denn der Halbriese Hagrid nutzt dieses ungewöhnliche Transportmittel, um den Jungen, der überlebt hat, in den Ligusterweg Nr. 4 zu bringen. Dort wächst der weltbekannte Zauberer dann bei seinem Onkel und seiner Tante auf. Außerhalb der von Joanne K. Rowling erdachten magischen Welt blieb das Motorrad bisher aber fest mit dem Boden verbunden. Doch nun hat der französische Erfinder Ludovic Lazareth in diesem Punkt für eine wahre Revolution gesorgt: Unter dem Namen La Moto Volante präsentierte er ein elektrisches Motorrad, mit dem der Fahrer bei Bedarf auch in die Luft steigen kann. Ein Video stellte nun unter Beweis, dass die Technologie wirklich funktioniert.


Bild: Lazareth Auto Moto

Aus dem Elektro-Motorrad wird ein Flugonjekt

Auf der Straße sieht das Motorrad etwas ungewöhnlich aus. Denn es verfügt über vier Reifen, die jeweils vorne und hinten direkt nebeneinander laufen. Das übrige Design wurde hingegen ganz klassisch gehalten. So wirkt es auf den ersten Blick so, als sei in dem Fahrzeug ein klassischer großer Verbrennungsmotor verbaut. Dies ist aber nicht der Fall. Schon alleine um Gewicht einzusparen, wurde auf einen Elektroantrieb gesetzt. Will man nun in den Flugmodus wechseln, reicht den Angaben des Entwicklers zufolge ein einfacher Knopfdruck. Anschließend klappen die Räder zur Seite Weg und sorgen so indirekt für den Auftrieb. Denn sie beherbergen die vier Turbinen, die aus dem Motorrad ein Flugobjekt werden lassen.

In Dubai können bald Vorbestellungen aufgegeben werden

In dem nun veröffentlichten Video kam Vanessa, die Freundin des Erfinders, als Pilotin zum Einsatz. Dies geschah wohl vor allem, weil sie deutlich weniger Gewicht auf die Waage bringt als ihr Freund. Noch war die Pilotin zudem durch ein Seil gesichert. Ebenso sorgte eine Sicherung dafür, dass das Motorrad nur rund ein Meter in die Höhe stieg und nicht einfach davon flog. Wirklich serienreif ist das Modell also noch nicht. Zumindest konnte aber gezeigt werden, dass fliegende Motorräder in naher Zukunft tatsächlich Realität werden könnten. Potentielle Käufer sollten allerdings tiefe Taschen mitbringen. Denn Lazareth plant, das La Moto Volante auf die Fachmesse für Computer und Elektronik Gitex in Dubai zu bringen. Dort können Besucher dann eine Vorbestellung aufgeben. Kostenpunkt: 496.000 Euro.


Via: New Atlas

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.