Peter Rawlinson arbeitete in den Anfangszeiten des Unternehmens als technischer Leiter bei Tesla. Allerdings verließ er das Unternehmen schon recht früh und sah sich nach neuen Aufgaben um. Inzwischen steht er sogar in direkter Konkurrenz zu seinem alten Arbeitgeber. Denn der Manager ist als CEO des Startups Lucid Motors beschäftigt. Die Entwickler dort haben nun mit dem Lucid Air ein Elektroauto entwickelt, das über erstaunliche Fähigkeiten verfügt und im Premiumsegment angesiedelt ist. Neben Tesla zählen daher auch die deutschen Automarken BMW und Mercedes zu den Hauptkonkurrenten des Startups. Folgerichtig dürfte ein neu veröffentlichtes Video nun auch bei Automanagern hierzulande für Aufsehen gesorgt haben. Denn darin ist zu sehen, wie der Lucid Air tatsächlich 640 Kilometer mit einer Akkuladung zurücklegt.


Bild: Lucid Motors

Reichweiten-Angaben sind immer mit Vorsicht zu genießen

Konkret fuhr der Wagen vom Lucid-Hauptquartier im Silicon Valley bis zum Santa Monica Pier in Los Angeles. Dies sind rund 400 Meilen – oder umgerechnet eben 644 Kilometer. Hintergrund der Aktion: Immer wieder gibt es bei Elektroautos Zweifel an den Reichweiten-Angaben der Hersteller. Denn logischerweise ist es von vielen Faktoren – etwa der Geschwindigkeit und der Art des Verkehrs – abhängig wie schnell sich der Akku entlädt. Einige Unternehmen haben daher in der Vergangenheit sehr ambitionierte Zahlen veröffentlicht, die sich dann in der Realität nur schwer erreichen ließen. Für Verwirrung sorgt zudem auch die Tatsache, dass die Behörden in Europa und den USA unterschiedliche Prüfzyklen verwenden – und dementsprechend auch zu verschiedenen Ergebnissen kommen. Das Video soll nun belegen: Der Lucid Air ist nicht auf Tricks angewiesen, sondern besitzt tatsächlich eine erstaunliche Reichweite.

Käufer müssen noch etwas Geduld mitbringen

Eine Einschränkung muss aber natürlich gemacht werden: Die Fahrt führte beinahe ausschließlich über den Pacific Coast Highway. Es handelte sich also um besonders batteriefreundliche Autobahnkilometer. Im Stop-and-Go-Verkehr in der Innenstadt dürfte auch der Lucid Air nicht auf diese Zahlen kommen. Dort allerdings könnten potentielle Käufer von der Beschleunigung des Wagens profitieren: Den Angaben des Unternehmens zufolge kann innerhalb von 2,5 Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometer beschleunigt werden. Wer Interesse an dem Wagen hat, sollte allerdings tiefe Taschen und etwas Geduld mitbringen. Denn zum einen kostet das Fahrzeug rund 100.000 US-Dollar. Zum anderen musste der Produktionsstart aufgrund der Corona-Krise zunächst einmal verschoben werden. Das Unternehmen sieht sich aber gut aufgestellt, um nach dem Ende der Pandemie zeitnah mit der Produktion zu beginnen.


Via: Cleantechnica

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.