Die Hempearth Firmengruppe hat das weltweit erste Flugzeug aus Hanf gebaut und erfolgreich getestet. Fliegen muss in Zukunft umweltschonender werden. Daran wir nun mit Hochtouren gearbeitet. Von den Kissen im Flieger, über die Flugzeugwände und Sitze, bis hin zu den Tragflächen kommt ausschließlich die nachhaltige Pflanze Hanf zum Einsatz. Hempearth ist ein kanadisches Unternehmen, das 2012 gegründet wurde und seit dem mit innovativen Hanf-Produkten aufwartet. So wurden bereits Surfbretter, Paddleboards und auch Telefongehäuse aus der nachhaltigen Hanf-Pflanze gefertigt.


Inklusive Piloten, kann das Hanf-Flugzeug nach Fertigstellung fünf Erwachsene durch die Luft befördern. Damit ist der Hempearth-Gruppe ein kleiner Durchbruch in der Luftfahrt gelungen. Eine weitere Besonderheit ist der, ebenfalls auf Hanf basierende, Hemp Jet A Biokraftstoff, der getankt wird.


Das spricht für den Einsatz von Hanf als nachhaltigen Baustoff

Das weltweit erste Hanfflugzeug im Video

Hanf ist eine Universalnutzpflanze, was jüngst wieder die Macher des weltweit ersten Flugzeugs aus Hanf bewiesen haben. So ist die Pflanze nach entsprechender Verarbeitung beispielsweise 10-mal stärker als Stahl und kann sich deutlich weiter biegen und dehnen als Metall. Hanf ist leichter als herkömmliches Material, das in der Luftfahrttechnik zum Einsatz kommt. Das wiederum lässt noch mehr Kraftstoff Hempearthund in diesem Fall Biokraftstoff einsparen. Bergbau muss nicht betrieben werden und auch Kohlefaser wird nicht benötigt. Auch das kommt der Umwelt zugute. Das mit 11 Meter Spannweite überzeugende Hanf-Flugzeug treibt Hempearth weiter an, in diesem Bereich noch fündiger zu werden. Medienberichten zufolge arbeitet Hempearth nun auch an Hanfverbundwerkstoffen, und möchte in Zukunft Glasfasern durch Hanffasern ersetzen. Das nicht nur im Luftfahrtbereich, sondern auch branchenübergreifend.

Hanf-Flugzeug muss noch fertiggestellt werden

Wenn das Hanf-Flugzeug final fertiggestellt wurde, verspricht Hempearth-Gründer, Derek Kesek, den Flug am Wright-Brother-Denkmal in Kitty Hawk, North Carolina beginnen zu lassen. Hier wurde bereits Luftfahrt-Geschichte geschrieben

Wissenswertes zu diesem Thema

Übrigens präsentierte Henry Ford bereits Anfang der 1950er Jahre ein „Hemp Car“, das aus Soja- und Hanffasern gefertigt war und mit Hanföl betrieben wurde. Der kanadische Autobauer Motive Industries Inc. griff die Idee 2015 wieder auf und plante den Bau eines innovativen Kleinwagens namens Kestrel, dessen Karosserie vollständig aus Nutzhanf besteht. Neben der umweltschonenden Verarbeitung von Hanf, hat das Material auch beim Autobau eine noch weitere unschlagbare Eigenschaft. Nach einem Aufprall mit einem Objekt, verformt sich die Karosserie nur kurz und nimmt dann wieder ihre Ausgangsform ein.

Quelle: Hempearth

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.