An den Initiativen von Schottland in Sachen Klimaschutz könnte sich so manch ein europäischer Staat eine Scheibe abschneiden. Das kleine, zum Vereinigten Königreich gehörende Land hat bereits alle Klimaschutzziele für das Jahr 2020 erreicht und produzierte kürzlich mehr Windenergie, als es verbrauchen konnte. Und nun ging vor der Küste Schottlands das größte Gezeitenenergie-Projekt der Welt an den Start.


meygen

MayGen-Projekt soll 175.000 Haushalte versorgen

Das MeyGen Gezeitenenergie-Projekt wird von Atlantis Recources aus Edinburgh geleitet und besteht aus vier 15 Meter hohen Turbinen die Energie aus den Wellen des Ozeans sowie den Gezeitenbewegungen ziehen und so emissionslos Energie produzieren, mit der später 175.000 Haushalte versorgt werden sollen. Das Projekt ist ein großer Fortschritt für erneuerbare Energien in Schottland und schafft zusätzlich neue Jobs.


Das Projekt wurde kürzlich von Schottlands Premierministerin Nicola Sturgeon eingeweiht, die die erste der vier AR1500 Turbinen enthüllte. Die Turbine hat Rotoren mit einem Durchmesser von mehr als 15 Metern und wiegt knapp 220 Tonnen. Jede einzelne der Turbinen produziert 1,5 MW Energie. Die Anlage wird zwischen Caithness und Orkney vor der Nordküste Schottlands errichtet.

Die Turbinen funktionieren im Endeffekt wie Windkraftanlagen, nur dass sie auf dem Meeresboden montiert werden und mit kleineren Rotoren auskommen. Die Rotoren sind so konzipiert dass sie die Ausrichtung bei Wechsel der Gezeiten um 180 Grad wenden können. Die erste Energie aus dem Projekt wird für Ende des Jahres erwartet.

269 Turbinen sollen 398 MW Energie bereitstellen

Die schottische Regierung unterstützt das Projekt mit 30 Millionen Dollar. Die vier Turbinen sind nur die erste Phase des Projekts. Später sollen mehr Turbinen hinzukommen, bis insgesamt 269 Turbinen 398 MW Energie bereitstellen, genug für 175.000 Haushalte. Das Projekt soll in den frühen 2020er Jahren auf volle Kapazität kommen.

I am incredibly proud of Scotland’s role in leading the way in tackling climate change and investment in marine renewables is a hugely important part of this. MeyGen is set to invigorate the marine renewables industry in Scotland and provide vital jobs for a skilled workforce, retaining valuable offshore expertise here in Scotland that would otherwise be lost overseas„, so Ministerin Sturgeon während der Enthüllung des Projekts.

Das Projekt soll Schottlands Rolle in Sachen erneuerbare Energien weiter stärken und als Vorbild für andere Staaten dienen.

via NewAtlas

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.