Impfungen gehören zu den wichtigsten Waffen der Medizin. Dank ihnen sind zahlreiche gefährliche und tödliche Krankheiten wie Pocken, Diphterie, Tuberkulose und Kinderlähmung ganz oder so gut wie ausgerottet. Gleichzeitig aber gibt es vor allem in Industriestaaten wie Deutschland oder den USA eine wachsende Gemeinschaft von Impfkritikern und -skeptikern. Die Diskussion wird vor allem im Internet sehr lebhaft geführt. Aber gerade da sind längst nicht alle Wortführer auch menschlich. Ein Team der George Washington University fand heraus, dass Hacker immer wieder Bots einsetzen, um die Diskussion und die öffentliche Meinung zu beeinflussen.


Spritze mit zwei Tropfen
Foto: Syringe With 2 Drops, ZaldyImg, Flickr, CC BY-SA 2.0

Impfdiskussionen werden künstlich beeinflusst

Die Forscher haben für ihre Studie mehr als 1,7 Millionen Tweets zwischen Sommer 2014 und Herbst 2017 ausgewertet. Meinungsäußerungen zum Thema Impfen wurden dabei genau analysiert. Dabei stellten sie fest, dass viele Anti-Impf-Tweets von Accounts mit unklarer Herkunft kommen. „ sE ist zwar unmöglich genau festzustellen, wie viele Tweets von Bots und Trollen erzeugt wurden, aber unsere Ergebnisse sprechen dafür, dass ein signifikanter Teil der Online-Debatte über Impfungen durch bösartige Akteure mit versteckten Agendas geprägt sein könnte„, so David Broiatowski, der das Team leitet.

Dabei versuchen diese fragwürdigen Accounts recht offensichtlich, Impfskepsis zu schüren, indem sie besonders häufig polarisierende, impfkritische Beiträge veröffentlichen und teilen. Dabei twitterten diese Accounts 22 Mal häufiger über das Thema impfen als normal Twitter-User. Besonders häufig kamen dabei die Hashtags #Vaxxed und #CDCWhistleblower zum Einsatz.


Solche Accounts, die sich als legitime Nutzer ausgeben, spielen damit die Debatte um das Impfen hoch und erwecken den falschen Eindruck, beide Seiten seien gleich stark vertreten – das untergräbt den öffentlichen Konsens zu Schutzimpfungen„, so die Forscher. Außerdem stellte das Team fest, dass die fragwürdigen Accounts auch häufig versuchten, ihre Follower dazu zu bringen, auf Werbung oder gefährliche Links zu klicken.

Russische Einflussnahme aufgedeckt

Viele dieser Accounts stellten sich bei genauerer Analyse als russische Trollaccounts heraus. Beispielsweise fanden die Forscher 250 Tweets mit Impfinhalten, die von Accounts der Internet Research Agency. Dabei handelt es sich um eine Firma, die im Auftrag der russischen Regierung arbeitet und auch im Fokus der Ermittlungen über Manipulationen im vergangenen US-Wahlkampf steht.

Aus Russland wurde besonders oft der Hashtag #VaccinateUS genutzt, um Impfthemen mit Themen wie Rassismus, Klassen oder Tierversuche zu verbinden.. Die Forscher vermuten, dass so eine gesellschaftliche Spaltung vorangetrieben und Uneinigkeit innerhalb der Gesellschaft verursacht werden soll.

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.