Das schmutzige Geschirr mit der Hand zu waschen, ist nicht nur arbeitsaufwändig, sondern verbraucht auch unnötig viel Wasser. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass mit einer Spülmaschine bis zu 90 Prozent weniger Wasser benötigt wird. Allerdings ist nicht jede Küche groß genug, um dort ein entsprechendes Gerät einzubauen. Die Firma Heatworks hat daher nun eine interessante Lösung präsentiert: Die Mini-Spülmaschine Tetra ist nur rund 45 Zentimeter lang und findet selbst in der kleinsten Wohnung Platz. Das Design ist zudem so ansprechend gestaltet, dass auch aus optischen Gründen nichts gegen eine Nutzung spricht. Auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas in diesem Jahr wurde die Mini-Spülmaschine zudem mit dem „Best of Innovation“ Award ausgezeichnet.


Bild: Heatworks

Die Stuerung kann auch per App erfolgen

Dies dürfte auch mit der extrem einfachen Bedienung zusammenhängen. Denn es wird kein Anschluss an die Wasserleitung benötigt. Vielmehr wird einfach das Stromkabel in die Steckdose gesteckt und ein Glas Wasser inklusive Spülmittel in die Maschine geschüttet. Anschließend kann das Gerät mit schmutzigem Geschirr bestückt werden und nimmt auf Befehl die Arbeit auf. Gesteuert werden kann Tetra auf Wunsch auch per App. Dort finden sich zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, um eine möglichst hohe Spülkraft mit so wenige Ressourcenverbrauch wie möglich zu erreichen. Grundsätzlich funktioniert die Mini-Spülmaschine aber auch ohne diese technischen Spielereien. Schon nach rund zehn Minuten lässt sich das Schmutzwasser dann weg schütten und das Geschirr trocknet entweder von alleine oder kann mit dem Handtuch abgetrocknet werden.

Aktueller Sonderpreis: 299 Dollar

Möglich wird diese Geschwindigkeit, weil das Wasser auf innovative Art und Weise erhitzt wird. Während bei klassischen Geräten zunächst Elemente im Wasser erhitzt werden, die dann ihre Wärme abgeben, wird hier der elektrische Fluss direkt durch das Wasser geleitet. Diese Vorgehensweise hat zudem den Vorteil, dass sich die gewünschte Wassertemperatur bis auf ein Grad Fahrenheit genau einstellen lässt. Erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde die Idee bereits auf der CES im vergangenen Jahr. Diesmal gab es nun das fertige Produkt zu bestaunen. Wer die Mini-Spülmaschine für die eigene Küche gebrauchen kann, muss sich allerdings noch etwas gedulden. Zwar können Vorbestellungen zum Sonderpreis von 299 Dollar bereits aufgegeben werden. Noch ist aber kein konkretes Auslieferungsdatum bekannt.


Via: Digital Trends

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.