Habt ihr schon einmal Bilder der ältesten Menschen der Welt gesehen? Diese sind grundsätzlich sehr schlank, sogar richtig knochig. Könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass weniger Nahrung das Leben verlängert? Verschiedene Untersuchungen und Studien scheinen das zu beweisen, das Max-Planck-Institut hat nun nach dem »Warum« gefragt.


Mäuse, die 40 % weniger essen, leben 30 % länger

Altersforscher aus Deutschland und Großbritannien haben sich zusammengetan, um die Auswirkung deutlicher Nahrungsmittelreduzierung auf das Altern zu untersuchen. Sie setzten Mäuse auf Diät und fanden heraus, dass diejenigen Tiere, die 40 % weniger zu essen bekommen, durchschnittlich 30 % länger leben. Auch beim Menschen sprechen mehrere Quellen davon, dass eine im Vergleich zur normalerweise empfohlenen Kalorienzufuhr um ein Drittel reduzierte Energieaufnahme das Leben deutlich verlängert: Doch wie kommt das zustande?


Die besagten Wissenschaftler beobachteten, dass die Diät bei Mäusen altersbedingte DNA-Schäden abwendete. Durch eine veränderte epigenetische Steuerung heften sich bei älteren Menschen bestimmte chemische Gruppen an die DNA an, dieser Vorgang wird Methylierung genannt. Die krasse Diät verändert genau diese Genaktivität, was wiederum die Organfunktionen positiv beeinflusst. Oliver Hahn als Doktorand auf dem Gebiet »Biologie des Alterns« äußert sich dazu wie folgt:

Umprogrammierung im Fettstoffwechsel ist »Schuld«

„Unsere Forschung hat gezeigt, dass physiologisch entscheidende, epigenetische Veränderungen während des Alterungsprozesses stattfinden. Eine reduzierte Nahrungsaufnahme kann teilweise gegen durch das Altern ausgelöste Veränderungen im Methylierungsmuster schützen und dabei gleichzeitig eine Umprogrammierung des Fettstoffwechsels ankurbeln. Das scheint vorteilhafte Veränderungen im Körper auszulösen, die diesen besser funktionieren lassen.« Es handelt sich also um eine Art Umprogrammierung im Bereich des Fettstoffwechsels, vor allem die Leber wird so vor Fettpolstern geschützt und damit nicht nur die Typ-2-Diabetes verhindert. Doch diesen Weg tatsächlich zu gehen und über Jahrzehnte nur zwei Drittel der empfohlenen Kaloriendosis zu sich nehmen, kann wirklich hart werden. Vielleicht wäre es sogar besser, ein wenig kürzer zu leben und im Gegenzug die Jahre ganz einfach zu genießen!

Dieser 94-jährige erzählt von den Erfolgen seiner Diät

Quelle: age.mpg.de

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.