AKB48 Schulmädchen Band
AKB48 Schulmädchen Band

Die  Popmusik der süßen Schulmädchen aus dem Projekt AKB48, einem Trend aus Japan, zieht weltweit Fans in ihren Bann. Die Musik ist fröhlich und unterhaltsam und auch die Mädchen bieten einen gewissen Unterhaltungsfaktor, nicht nur bei den männlichen Fans. Die neue Single von AKB48 „Everyday, Kachusha“ was übersetzt bedeutet jeden Tag Stirnband, verkaufte sich innerhalb der ersten 2 Wochen bereits 1 Million mal. Viele der weiteren AKB48 CDs verkauften sich ähnlich gut. Ob der Erfolg nur an dem Gesang der 58 Mädchen von AKB48 festgemacht werden kann oder vielleicht andere Gründe für den Erfolg verantwortlich sind, solltet ihr euch in den folgenden 5 Videos ansehen.


Die kleinen Ladys von AKB48 in ihrem Musikvideo zu Everyday auf YouTube


Boku no Taiyou – Musikvideo der Schulmädchen Band

Die Schulmädchen im Video zu Yuhi wo Mite Iruka?

AKB48 Youtube Video zu Skirt Hirari

Das Musikvideo zu AKB48 mit Baby!Baby!Baby!

Schon 2005 castete Yasushi Akimoto die ersten Mädchen für die Band AKB48, die an Wochentagen in einem eigenen Theater des Tokyoter Stadtteils Akihabara auftreten. Einige Songs der Show der Schulmädchen von AKB48 werden auf CD vertrieben oder finden in der Werbung oder als Titelmusiken für Fernsehsendungen Verwendung. Mit dem Stand vom 07.06.2011 besteht die Band aus insgesamt aus insgesamt 58 Mädchen, die in die vier Gruppen A, K, B, 4 aufgeteilt sind. Immer wieder erreichen uns überraschende Trends aus Japan wie Puff die erotische iPhone App oder die Roboter Babys.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

3 Kommentare

  1. Trends der Zukunft

    14. Juni 2011 at 15:46

    Wann kommt Germany’s next sexy Schulband?

  2. mart_n

    16. Juni 2011 at 16:04

    Einfaches Rezept: Schaffe Bedürfnisse, und lasse die Leute im Kaufrausch diese befriedigen. Ankurbelung der Wirtschaft. Wer eben noch glücklich in die Landschaft schaute, wird nach den Videos das Gefühl nicht los, er verpasst das Leben. Die Mädchen wollen unbedingt dazugehören und auch so tolle Freundinnen haben. Und die Jungs wollen nur noch bunte Freundinnen haben. Also wird bunt gekauft. China kommt damit den USA und Europa entgegen, die Innennachfrage anzukurbeln, um das Handelsbilanzdefizit auszugleichen.
    Ich persönlich finde, dass es Tierquälerei ist, den Menschen in eine seelische Schieflage zu bringen, um ihn dann zum arbeiten und kaufen anzuregen. Dagegen wehren kann sich keiner. Letzlich auch durch den Gruppendruck. Das ist Dressur. Chinesen behandeln sich wie Tiere, ohne Selbstwertgefühle. Na gut, wenn wir ihnen dann unsere Daimlers verkaufen können… Warum nicht. Es will ja eh keiner ein Mensch sein. Und ich will kein Spielverderber sein. Ja, ja die Wirtschaft …

  3. Trends der Zukunft

    14. Juli 2011 at 14:01

    Das ist ja mal ne News – Anscheinend war eine der Sängerinnen Digital als 3D Model am Computer generiert und gar nicht echt… http://www.candy-college.com/musik/erster-3d-popstar-in-japans-popgruppe-akb48/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.