Der New Bicycle Camper der Firma Wide Path sieht vielleicht auf dem ersten Blick eher witzig aus, doch hat er es wirklich in sich: In seinem Inneren finden nicht nur 2 Personen Platz zum Schlafen, nein, diese können sich auch noch weitere 2 Leute zum gemeinsamen Frühstück einladen. Und das alles unter Dach und Fach!


Campingtour mit Caravan und Fahrrad: Warum auch nicht? / Foto: Wide Path Camper

Die Raumhöhe beträgt 145 cm, zum Sitzen reicht es allemal

Natürlich finden in dem Fahrradcaravan nicht Bett und Esstisch zugleich Platz, sondern die Schlafstätte lässt sich bei Tag in einen gemütlichen Essplatz verwandeln. Die Möblierung besteht aus leichtem Holz, und dazu gibt es noch gemütliche Kissen. Alles zusammen bewegt sich auf robusten Fahrradrädern, das ganze System ist durch eine Auflaufbremse geschützt. Ein normal großer erwachsener Mensch kann im Inneren jedoch nur sitzen oder liegen, die Raumhöhe beträgt winzige 145 cm. Im Jahr 2015 entstand bereist ein erster Prototyp des Bicycle Campers, dieses neue, marktreife Modell kam im Jahr 2017 heraus. In den letzten zwei Jahren haben die Entwickler das Design und die Funktionalität verbessert.

Kleines Luxusobjekt mit Stauraum für Gepäck und Solaranlage

Der im Fahrmodus 1,5 Meter kurze Mini-Wohnwagen bietet, zu vollen 2,80 Metern auseinandergeklappt, nicht nur häuslichen Komfort für unterwegs, sondern auch schnellen Schutz bei Regenwetter oder Gewitter. Eventuelles Gepäck findet im 300-Liter-Fach unter dem Bett Platz, sodass der Radler dieses nicht auf seinem Rücken tragen muss. Natürlich wird der Fahrradfahrer den Anhänger durchaus spüren und muss vor allem bergauf kräftiger denn je in die Pedalen treten; eventuell empfiehlt sich zur Nutzung ein Hilfsmotor am Zweirad.


Eine Fotoserie im Video stellt euch den Caravan genauer vor

Eine charmante Idee für runde 4.000 Euro

Laut Herstellerangaben dient der Caravan ganz nebenher als Quelle für Solarenergie, diese ließe sich eventuell zum Aufladen des Fahrradmotors nutzen – aber das ist nur eine Spekulation. Drei Minuten soll es dauern, bis der kleine Wagen bei Ankunft am Rastplatz fertig vorbereitet ist, ausprobiert haben wir das natürlich nicht. Danach lässt sich bei Bedarf noch ein Sonnenschutz oder Vorzelt installieren, für entsprechende Befestigungsmöglichkeiten ist gesorgt. Ein bisschen Kleingeld ist leider vonnöten, um in den Besitz dieses kleinen aber feinen Luxusobjektes zu gelangen: 4.000 Euro kostet der nette Camper, der unterwegs wahrscheinlich so manchen erstaunten Blick erntet. Für die meisten Fahrradfreaks, die gern auch mal über Nacht wegbleiben, wird allerdings ein Pop-up-Zelt für weniger Geld denselben Nutzen bringen, so bleibt der Mini-Camper einfach, was er ist: eine charmante Idee!

Quelle: widepathcamper.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.