Einer der wichtigsten Faktoren, die potentielle Kunden noch von dem Kauf von Elektroautos abschreckt, ist die Reichweite. Beim Hersteller Renault geht man davon aus, dass auch beim heutigen Stand der Technik bereits 1000 km Reichweite für Elektroautos machbar wäre. Die Zukunft der Elektromobilität sieht das Unternehmen in maßgeschneiderten Angeboten.


Foto: Renault
Foto: Renault

Elektroautos mit 1000 Kilometern Reichweite

Seit dem vergangenen Herbst bietet Renault mit dem Zoe ein Mittelklasse-Elektroauto mit einer Reichweite von etwa 400 km an. Das ist insofern ein Novum, als dass derartige Reichweiten bisher nur größeren Autos wie etwa den Tesla-Modellen vorbehalten waren.

Die Batterien werden immer effizienter, aber auch die Motoren und die Elektronik„, so Uwe Hochgeschurtz, der Chef der Deutschen Renault-Tochter. Er halte Reichweiten von 1000 km bereits heute für technisch machbar, jedoch wirtschaftlich noch nicht umsetzbar.


Die Zukunft der Elektromobilität liegt für Renault jedoch in maßgeschneiderten Angeboten. Autos mit weniger Reichweite werden künftig zu günstigen Preisen zu haben sein, wer mehr Reichweite will, der muss auch tiefer in die Tasche greifen. „Wir können maßgeschneiderte Mobilität anbieten„, so Hochgeschurtz weiter.

Einen ersten Schritt in diese Richtung unternimmt Renault mit der Unterteilung des Zoe in ein Modell mit 240 Kilometern Reichweite und einem mit 400 Kilometer, bei dem sowohl der Anschaffungspreis als auch die Batteriemiete höher ist.

Preisdifferenzierung – sei es auf Basis von Reichweite oder anderen Faktoren – sind in der Branche dringend nötig, um Elektromobilität für alle Bevölkerungsschichten attraktiv zu machen.

Verbrennungsautos bleiben Kerngeschäft

Nach eigenen Angaben ist Renault in Deutschland Marktführer in Sachen Elektroautos und hält einen Marktanteil von fast 27 Prozent. Die Zulassungszahlen für Elektroautos sind aber auch bei Renault im Gesamtbild eher vernachlässigbar. Von den drei E-Modellen Zoe, Kangoo ZE und Twizy sind im letzten Jahr gerade mal 3900 Stück verkauft worden. Insgesamt verkaufte Renault 2016 annähernd 200.000 Autos. Für dieses Jahr rechnet Renault mit deutlichen Absatzzuwächsen. „Der Trend ist klar und deutlich„, so Hochgewurtz.

Vorerst bleiben Autos mit Verbrennungsmotoren jedoch Renaults Kerngeschäft. Und da hat Renault mit dem Alpine einen Wagen im Angebot, der bei umweltbewussten Kunden nicht gerade willkommen sein wird.

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.