Teslas CEO Elon Musk hat in der Vergangenheit schon mehrfach bestätigt, dass das Unternehmen an einem Pick-up arbeitet. Nun ist die Firma Rivian Tesla zuvorgekommen: Das 2009 gegründete Unternehmen stellte vor kurzem zwei Elektro-Fahrzeuge vor, die bereits 2020 in Serie gehen sollen. Dabei handelt es sich um einen Pick-up und einen SUV.


Bild: Rivian

Elektro-Pick-up: Rivian kommt Tesla zuvor

Gegründet wurde Rivian vom MIT-Absolventen R.J. Scaringe im Jahr 2009 – also zu einem Zeitpunkt, als noch nicht einmal das Model S von Tesla auf dem Markt war. Seitdem ist das Unternehmen stetig gewachsen und ist inzwischen 500 Millionen Dollar wert und beschäftigt mehr als 600 Mitarbeiter. Die Investoren von Rivian sollen vorwiegend aus Saudi-Arabien und Japan kommen. Seit seiner Gründung arbeitet das Unternehmen daran, den Elektroantrieb mit Abenteuerfahrzeugen zu vereinen.

Dazu stellte Rivian nun mit dem R1T einen Pick-up vor, der in drei verschiedenen Versionen hergestellt werden soll. Die Wagen sind jeweils auf 200 Kilometer gedrosselt und haben pro Rad einen einzelnen Elektromotor. Der Pick-up soll mit 105, 135 und 180 kWh Batteriekapazitäten auf den Markt kommen – das beste Modell soll es auf eine Reichweite von bis zu 640 Kilometer bringen. Geladen wird mit einer Leistung von bis zu 160 kW, was eine 80-prozentige Schnellladung in nur 50 Minuten ermöglicht.


Als Karosserie kommt eine Doppelkabine mit vier Türen zum Einsatz. Der 5,50 Meter lange Pick-up hat eine Wattiefe von einem Meter und bewältigt Steigungen von bis zu 45 Grad. Zudem kann er eine Anhängerlast von bis zu fünf Tonnen ziehen und 800 Kilogramm Zuladung verkraften. Die Version mit 135 kWh Batterieleistung bekommen eine Motorleistung von insgesamt 750 PS und soll es in drei Sekunden von 0 auf 100 schaffen.

Ab sofort vorbestellbar

Außerdem stellte Rivian den SUV R1S vor, der auf die gleiche Plattform wie der Pick-up basiert. Diese Plattform taufte Rivian auf den Namen Skateboard-Plattform. Entwickelt wurde sie speziell für Elektroautos. Sie soll außerdem später als Grundlage für ein Crossover-Modell dienen und ggf. sogar an andere Hersteller lizensiert werden.

Nach Angaben von Rivian ist der Pick-up bereits zu 92 Prozent fertig und soll ab 2020 in Serie produziert werden – anfangs mit einem Volumen von etwa 50.000 Stück pro Jahr. Zum Vergleich: Tesla produziert inzwischen etwa 80.000 Autos pro Quartal.

In den USA können die Fahrzeuge für eine Anzahlung von 1000 US-Dollar vorbestellt werden. Je nach Modell und Ausstattung müssen Käufer mit einem Preis zwischen 69.000 und 100.000 US-Dollar rechnen. Ib es die Fahrzeuge je in Europa geben wird, ist noch nicht bekannt.

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.