Das Konzept einer Solarlampe ist eigentlich recht simpel: Tagsüber sorgt die Kraft der Sonne dafür, dass ausreichend Energie gespeichert wird, um nachts Licht abzugeben. Auf diese Weise sind die Lampen unabhängig von einer externen Stromversorgung und eignen sich daher grundsätzlich für den Einsatz in Schwellen- und Entwicklungsländern ohne vollständig ausgebaute öffentliche Stromnetze. Dabei sind allerdings zwei Dinge zu beachten: Zum einen muss die Solarlampe so konstruiert sein, dass sie auch extreme Belastungen und eine dauerhafte Nutzung aushalten kann. Zum anderen darf aber auch der Verkaufspreis ein gewisses Niveau nicht übersteigen, damit die Solarlampe für die Bewohner auch tatsächlich erschwinglich ist.


9.000 Solarlampen wurden bereits in Afrika verteilt

Die Firma Yingli Europe und die Hilfsorganisation SolarAid haben nun genau eine solche Lampe entwickelt. Diese ist robust und aufgrund der genutzten LED-Lampen auch energiesparend. Gleichzeitig liegen die Kosten ebenfalls absolut im Rahmen: In Afrika wird das SM 100 Solarlicht für lediglich fünf Dollar verkauft. Nach Angaben der Produzenten handelt es sich damit um das kostengünstigste Solarlicht für Entwicklungsländer überhaupt. In Uganda, Malawi und Sambia wurden inzwischen bereits 9.000 der Lampen an Dorfbewohner ausgegeben. Diese sollen die speziell entwickelten Solarlampen unter realen Bedingungen testen und anschließend Feedback an die beteiligten Ingenieure geben. Im Zweifelsfall können dann noch einmal Verbesserungen vorgenommen werden.


Noch vor zehn Jahren kostete die Solarlampe rund 25 Dollar

Die Entwickler gehen aktuell davon aus, dass die SM 100 täglich für fünf Stunden Licht sorgen kann. Für die Nutzer stellt dies eine enorme Verbesserung des Alltags dar, weil viele Arbeiten nun auch in diesen zusätzlichen Lichtstunden erledigt werden können. Dies sorgt nicht nur für eine Entspannung des Tagesablaufs, sondern erhöht auch die Produktivität und erleichtert das Lernen für die Schule. Der günstige Preis der Solarlampe ist dabei durch den technischen Fortschritt in den letzten Jahren möglich geworden. Noch vor zehn Jahren kostete eine ähnliche Lampe rund 25 Dollar – nun sind die Produktionskosten auf ein Fünftel gefallen. Kunden in Großbritannien zahlen allerdings auch heute noch zehn Pfund.

Via: Treehugger

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.