Schlittenhunde sind keine ganz neue Erfindung. Vielmehr spielten sie schon bei den ersten Reisen zum Nord- und Südpol jeweils eine wichtige Rolle. Etwas ungewöhnlich ist allerdings das Video, das die Firma Boston Dynamics nun veröffentlichte. Denn dort sind keine echten Tiere zu sehen, sondern zehn Roboter der Marke SpotMini. Diese künstlichen Hunde wiegen knapp 30 Kilogramm, können rund 90 Minuten laufen und Gewichte von bis zu 14 Kilogramm heben. Dank des Videos wissen wir nun auch: Zehn der kleinen Roboter sind in der Lage einen Lastwagen zu ziehen. Dieser Stunt wurde der Öffentlichkeit präsentiert, um auf ein besonderes Ereignis zu verweisen. Denn die Entwicklungsphase des SpotMini ist abgeschlossen. Nun soll der Verkauf an Endkunden beginnen.


Bild: Boston Dynamics

Die Fähigkeiten der Roboter sind beeindruckend

Die Einsatzmöglichkeiten des kleinen Roboters sind vielfältig. So wäre etwa die Nutzung in einem Warenhaus möglich. Auch Szenarien zur Suche und Rettung von Vermissten wurden bereits durchgespielt. Wie so oft sind der Phantasie der Entwickler kaum Grenzen gesetzt. Letztlich wird aber der freie Markt entscheiden, wo der Einsatz der Roboter tatsächlich möglich und sinnvoll ist. Das Abschleppen von Lastwagen gehört allerdings wohl eher nicht dazu. Mit Details zu dem Video hielt sich die Firma zudem eher zurück. So ist nicht bekannt, wie lange der Akku der Roboter hält, wenn sie solche schweren Lasten ziehen müssen. Dennoch ist alleine das Bild natürlich schon beeindruckend und beweist eine enorme Leistungsfähigkeit.

Boston Dynamics gehört zu den innovativsten Unternehmen der Branche

Während der Aktion musste allerdings trotzdem noch ein Fahrer am Steuer des Lastwagens sitzen. Dies geschah aber rein aus Sicherheitsgründen. Gezogen wurde das Fahrzeug ausschließlich von den SpotMinis. Boston Dynamics hat in der Vergangenheit bereits eine Reihe von spektakulären Videos mit den eigenen Robotern veröffentlicht. So können diese schneller rennen als ein Mensch, von alleine wieder aufstehen und sogar einen Rückwärtssalto absolvieren. Lange Zeit wurde die Firma von Google finanziert, mittlerweile ist sie Teil des japanischen Softbank-Konzerns. Mit dem Verkauf des SpotMini sollen nun auch erstmals eigene Einnahmen in nennenswertem Umfang generiert werden. Weitere Produkte befinden sich zudem bereits in der Pipeline.


Via: Engadget

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.