Der russische Erfinder Dahir Semenov lebt mit seiner Frau in Istanbul und besitzt einen enormen Erfindungsgeist. Unter dem Namen Dair Insaat (türkisch für »Konstruktionen«) veröffentlich er regelmäßig Youtube-Videos, die seine Visionen zukünftiger Technologien zeigen. Das Beste daran: Sie Bilder bringen uns nicht nur zum Staunen, sie lassen sich wahrscheinlich auch in der Realität umsetzen!


Die Feuerwehr der Zukunft braust an! / Foto: Screenshot aus dem Youtube-Video s.u.

Die Inspirationen kommen einfach über ihn

Dahir sagt selbst, dass er keine Erfindung im Video veröffentlicht, die er nicht zuvor sehr genau auf ihre Realisierbarkeit geprüft hat. Wie weit sein Sachverständnis hierbei reicht, bleibt zwar offen, doch wer sich seine Filme ansieht, der kann kaum anders, als zu staunen – und sich eine Zukunft mit diesen grandiosen Lösungen vorzustellen. Die Inspirationen kommen einfach so über ihn, ohne dass er sich dafür besonders anstrengen muss. Es passiert einfach, meint Dahir.

Bislang gibt es keinen konkreten Investor

Leider fehlt es derzeit an Geld, um auch nur eine einzige der grandiosen Erfindungen in die Tat umzusetzen. Kein Investor hat sich bislang bereiterklärt, in Dahirs Zukunftsprojekte zu investieren, obwohl die Videos längst viral gehen und der Erfinder ganz und gar nicht abgeneigt wäre. Für jede einzelne seiner Ideen rechnet der Russe mit einer Summe von etwa 26,5 Millionen Dollar, um zumindest einen Prototyp herzustellen. Der Erlös aus der Verwertung, so Dahir, könnte etwa 5 Billiarden betragen. Der Youtuber soll angeblich mit mehreren großen Firmen in Verhandlung stehen, vielleicht kauft ein großer chinesischer Konzern sogar das gesamte Portfolio auf. Am liebsten würde Dahir Siemens oder Samsung als seine Investoren sehen, denn er hält sie für die kompetentesten Unternehmen weltweit.


Ein paar von Dahirs fantastischen Visionen!

Wie auch immer die Zukunft tatsächlich aussieht: Man merkt den Videos an, dass Dahir Semenov ein Mann ist, der die Welt zum Positiven verändern möchte. Und wir sind gewillt, ihm dabei die Daumen zu drücken!

Quelle: honisoit.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. David Kummer BGE

    12. August 2018 at 08:51

    Ok, ich spiele nun mal Pessimist.
    Der Buss, der durch die Stadt auf „Rollschienen“ fährt wird 1. ständig von den Autos gerammt und fällt daher ständig um. 2. werden wir doch wohl in Zukunft deutlich weniger Autos sehen und somit brauchen!

    Das Flugzeug ist nur eine Variante eines Zuges. Die benötige Fläche dafür, ist dagegen gewaltig. Da wäre ein Trasrapid 10 mal besser, auch wenn dann die Baukosten steigen würden. Das der einzige Vorteil dagegen. Leider liegt ein großer Nachteil in den nötigen Reperaturkosten.

    Die „EINBAHN“ fällt um wenn ein Auto dagegen fährt. Als Terrorziel wird es somit Nummer eins werden. Einfach und Genial.

    Den Ideen fehlt es etwas an Realität. Sonst finde ich sie gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.