Sauerstoff gibt es im Universum eigentlich genug. Kein Problem also, diesen für die Versorgung von Astronauten auf Langzeit-Weltraumreisen zu verwenden, möchte man denken. Falsch gedacht. Nur wenig Sauerstoff im Universum kommt als molekularer Sauerstoff (O2) vor, also in der Form, wie wir Menschen ihn zum Atmen brauchen. Forscher des California Institute of Technology haben nun einen Reaktor entwickelt, der CO2 in molekularen Sauerstoff umwandelt und so nicht nur für das Leben im Weltall verwendet werden, sondern auch auf der Erde den Klimawandel bekämpfen könnte.


Bild: Caltech

CO2 zerschellt an Goldfolie

Die Erde ist bisher der einzige der Menschheit bekannte Ort, auf der Sauerstoff in atembarer Form und ausreichender Menge vorkommt. Das wertvolle Gas in ausreichender Menge mit ins All zu nehmen, ist nicht nur teuer, sondern auf langen Reisen auch nur schwer umsetzbar. Auf der Internationalen Raumstation ISS atmet die Crew dank Elektrolyse in Zusammenarbeit mit einem Vorratstank für Notfälle.

Forscher rund um Konstantinos Giapis vom California Institute of Technology haben Nun einen Reaktor entwickelt, dessen Funktion im ersten Moment recht einfach klingt: Er nimmt CO2, entfernt das Kohlenstoffatom und wandelt das Molekül so in molekularen Sauerstoff an. Der Prozess selber ist natürlich komplexer und involviert das Schießen der CO2-Moleküle auf eine Goldfolie.


Nach Angaben der Forscher arbeitet ihr Reaktor ähnlich wie ein Partikelbeschleuniger. Die CO2-Moleküle werden ionisiert und anschließend mit Hilfe eines elektrischen Feldes beschleunigt und auf eine Goldfolie geschleudert.

Die Ausbeute des Reaktors ist aktuell noch recht gering – nur etwa jedes Hunderte CO2-Molekül ergibt ein O2-Molekül. Aber es handelt sich um einen interessanten Proof of Concept, der in Zukunft hoffentlich entsprechend skaliert werden kann.

Forscher machen sich einen natürlichen Prozess zunutze

Laut den Forschern kommt der Prozess, den sie sich zunutze machen, auch in der Natur vor. Nachdem die Raumsonde Rosetta molekularen Sauerstoff auf dem Kometen 67P entdeckt hatte, stellte sich heraus, dass der Sauerstoff wahrscheinlich entsteht, wenn andere Moleküle beschleunigt von Sonnenwinden mit hoher Geschwindigkeit auf den Kometen treffen.

Der Reaktor der Forscher könnte in Zukunft Sauerstoff für Astronauten auf der Reise zum Mars produzieren oder auf der Erde verwendet werden, um CO2 aus der Atmosphäre zu entfernen und wieder zu Sauerstoff zu verwandeln, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Bis dahin ist es allerdings noch ein weiter Weg.

Is it a final device? No. Is it a device that can solve the problem with Mars? No. But it is a device that can do something that is very hard. We are doing some crazy things with this reactor“, so Giapis.

Via Caltech

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Robin

    29. Mai 2019 at 01:40

    Hey, ich hab auch sowas erfunden, besser gefunden. Nennt sich Baum. Nur damit wir nicht ganz so lang auf den Reaktor zur Klimarettung warten müssen.

    Trotzdem natürlich mächtig cool, dass wir sowas bauen können und wird wohl auch was sein für Menschen ohne grüne Daumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.