Die Planung einer Weltraummission ist auch deshalb so aufwändig, weil die Fehlertoleranz extrem niedrig ist. Denn es kann nicht einfach ein Techniker losgeschickt werden, um kleinere Probleme zu beheben. Schon ein einfacher Reifenschaden kann so eine Mission zum Scheitern bringen. Beim Mars-Rover Curiosity etwa zeigten sich schon ein Jahr nach der Landung erste Schäden an den Aluminiumreifen. Um einen Totalausfall zu verhindern, mussten die beteiligten Forscher daher die geplante Route ändern. Diese führt nun über eine Strecke, die weniger Belastungen für die Reifen mit sich bringen soll. Gleichzeitig forscht die NASA aber auch an neuen Ansätzen, um noch stabilere Reifen zu entwickeln. Ein Durchbruch scheint der Agentur dabei mit einer Nickel-Titan-Legierung gelungen zu sein. Der Trick: Das Material verfügt über ein Formengedächtnis.


Bild: Smart Tire Company

Die neuartigen Fahrradreifen lassen sich kaum zerstören

Wird der Reifen also durch hohen Druck verformt, nimmt er anschließend wieder seine ursprüngliche Form an. Auf diese Weise wird eine extreme Langlebigkeit erreicht. Sinnvoll kann so etwas natürlich auch außerhalb des Weltraums sein. Ein kalifornisches Startup namens Smart Tire Company hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die Technologie auch auf irdische Straßen zu bringen. Unter dem Namen Metl sollen Fahrradreifen auf den Markt kommen, die auf der NASA-Entwicklung basieren. Für die Nutzer bringt dies zwei große Vorteile mit sich. Zum einen gehören Reifenschäden so der Vergangenheit an. Weil sich im Inneren keine Luft befindet, kann zudem auch auf die Luftpumpe verzichtet werden. Hinzu kommt: Das Profil der Reifen kann nicht mehr abgefahren werden. Sie müssen also nicht regelmäßig ersetzt werden. Dies schont die Umwelt und den Geldbeutel.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Bisher konnte sich kein innovativer Reifen wirklich durchsetzen

Allerdings hat das Unternehmen bisher lediglich bekannt gegeben, dass die neuartigen Fahrradreifen im Jahr 2022 in den Farben Gold, Silber und Metallic-Blau auf den Markt kommen sollen. Über den Preis wurden bisher hingegen noch keine Angaben gemacht. Die Smart Tire Company ist allerdings nicht das erste Unternehmen, das für eine Revolution im Bereich der Fahrradreifen sorgen möchte. So hat auch die Firma Nexo North America bereits einen luftlosen Reifen präsentiert. Dieser besteht aus einem hohlen Kunststoffmantel. Eine neu entwickelte Netzstruktur soll zudem für die nötige Flexibilität sorgen. Das Berliner Startup BigRep wiederum setzt auf die Hilfe eines 3D-Druckers. Dieser entwirft eine wabenartige Struktur, die ebenfalls dafür sorgt, dass keine Luft mehr im Reifen benötigt wird. Die allermeisten Radfahrer setzen bisher aber auch weiterhin auf Gummireifen und Luftpumpe.

Via: Smart Tire Company

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.