Das kabellose Aufladen von Smartphones ist bereits seit längerem möglich. So gibt es beispielsweise bei Ikea Möbel, die über die entsprechende Technik verfügen. Die britische Regierung scheint nun aber eine ganze Ecke größer zu denken. Sie hat rund 500 Millionen britische Pfund zur Verfügung gestellt, um auch ein kabelloses Aufladen von Elektroautos zu ermöglichen. In einer ersten 18-monatigen Testphase soll nun geprüft werden, ob sich die Idee tatsächlich realisieren lässt. Langfristig soll dann das britische Straßennetz mit der Technik ausgestattet werden und so Elektroautos und Hybridfahrzeuge während der Fahrt aufladen.


Angebot an Lademöglichkeiten ist ein Erfolgsfaktor für Elektroautos

Die Initiatoren bekräftigen allerdings, dass dies keineswegs die bisher bekannten Ladestationen ersetzen soll. Vielmehr geht es darum, die Angebotspalette an Lademöglichkeiten zu ergänzen und die Strecke, die mit einer Ladung zurückgelegt werden kann, zu verlängern. Dies deckt sich mit den Ergebnissen einer vor kurzem vorgestellten Studie zu Elektroautos in den Vereinigten Staaten. Darin wurde untersucht, weshalb in einigen US-Großstädten – beispielsweise Los Angeles – die Anzahl an Elektroautos deutlich höher ist als in europäischen Metropolen. Dabei wurden insbesondere zwei Faktoren identifiziert: Ein besser ausgebautes Netz an Ladestationen und ein breiteres Angebot an Lademöglichkeiten. Diesem Umstand möchte die britische Regierung nun offenbar Rechnung tragen.


Ein erstes Konzept wird bereits erarbeitet

Die staatliche Firma Highways England, die für Bau und Betrieb des Straßennetzes zuständig ist, hat daher bereits ein entsprechendes Konzept in Auftrag gegeben. Darin soll erarbeitet werden, welche Straßen strategisch günstig mit der neuen Technik ausgestattet werden könnten, um möglichst viele Fahrzeuge zu erreichen. Zunächst soll aber in einer ersten Testphase die grundsätzliche Nutzbarkeit der Technologie bewiesen werden. Anschließend sind erste Teststrecken auf echten Straßen geplant. Die Technik soll dabei unterhalb der Asphaltdecke platziert werden, so dass die Straßen auch von normalen Autos weiterhin wie gewohnt genutzt werden können.

Via: Phys.org

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.